Kollaborative Online-Text-Editoren (Etherpad)

Aus IMB-E-Tutorials
Wechseln zu: Navigation, Suche

Kollaborative Online-Text-Editoren erlauben das gleichzeitige, jedoch ortsunabhängige Bearbeiten eines Textes durch mehrere Teilnehmer_innen (kollaboratives Schreiben) ohne das Entstehen von Versionskonflikten. Ergänzungen, Abänderungen und Umformatierungen erscheinen dabei nahezu in Echtzeit am eigenen Bildschirm.

Etherpad Logo

Kollaborative Online-Text-Editoren

Kollaboratives Schreiben

Nach Wikipedia bezeichnet der Terminus technicus "kollaboratives Schreiben" das gemeinsame Erstellen eines Textes von zwei oder mehreren Personen, welches zeitgleich oder zeitversetzt geschehen kann. Hierbei kann es sowohl zu einer hierarchischen Gliederung der Autor_inn_en kommen als auch zu einer vollständigen Gleichstellung aller Beteiligten. Ob es sich bei der Zusammenarbeit der Autor_inn_en im Wesentlichen um Kollaboration oder Kooperation handelt, bestimmt die jeweilige Vorgehensweise. Arbeiten die Autor_inn_en zwar gemeinsam innerhalb desselben Dokuments, jedoch an individuell verteilten Abschnitten des Textes, ohne dabei in das Werk des jeweils anderen einzugreifen, liegt ein klassischer Fall von Kooperation vor. Wenn hingegen alle einzelnen Textteile auch von allen Autor_inn_en erarbeitet, bearbeitet und korrigiert werden, sprich jeder in das Werk des anderen eingreifen kann und dies auch tut, handelt es sich um echtes kollaboratives Schreiben.

Dieses Spezifikum des onlinebasierenden kollaborativen Schreibens, nämlich dass es zu einem Wandel von traditionellen Autor_inn_en hin zu Kollaborateur_inn_en kommt, hat einen Paradigmenwechsel zur Folge (Kuhlen 2004, 2ff.). Im Gegensatz zu gedruckten Werken wie Büchern oder Artikeln wird hier dem/der Autor_in der Monopolanspruch entzogen. Die "strikte Idee eines geistigen Eigentums", also der exklusiven Rechte an der Verwertung eines produzierten Werkes, als auch die klassische Wissensdefinition werden somit quasi zu Grabe getragen (Kuhlen 2004, 5). Man löst sich vom Gedanken, dass Wissen statisch ist und für alle Zeiten gespeichert werden kann. Wissen wird in Zusammenhang mit kollaborativem Schreiben vielmehr als dynamisches und nichtlineares System gesehen (Kuhlen 2004, 9f.).


Kollaboratives Schreiben mit Online-Text-Editoren

Die Umsetzung eines kollaborativen Schreibprojekts verlangt nach einer Softwarelösung. Diese erfolgt entweder in Form eines stand-alone Programmes, welches heruntergeladen und auf einem Server installiert werden muss (z.B. Etherpad), oder eines browser-/webbasierten Programmes - beides meist kostenlos. Ungeachtet des Online-Text-Editors, für den man sich entscheidet, kann das kollaborative Schreiben sowohl im Aus- und Weiterbildungsbereich als auch in der Firmenkommunikation von großem praktischen Nutzen sein - beispielsweise zur gemeinsamen Wissensdokumentation oder für organisatorisch-koordinatorische Arbeit (Konzepte, Referate, Protokolle etc. verfassen). (Brombach et al.)


Marktübersicht (EtherPad)

Das Web2.0 bietet eine Vielzahl von Tools und Programmen für kollaboratives Schreiben. Das EtherPad ist das wohl bekannteste davon, welches – als freie Software – von zahlreichen Drittanbietern im Internet kostenlos und ohne notwendigen Download zur Verfügung gestellt wird. Die hier präsentierte Marktübersicht schließt also nur auf EtherPad basierende kostenlose Online-Text-Editoren ein.

Eine grafisch als Mindmap aufbereitete Marktübersicht zu Online Collaboration Tools findet sich hier unter 'Collaborative Writing'. Eine kommentierte Liste von kollaborativen Online-Text-Editoren gibt es auch bei Cooltoolsforschools unter der Überschrift "Collaborative NotePads and Graphs".

EtherPad

EtherPad ist ein 2008 veröffentlichtes Tool zum kollaborativen Erstellen und Bearbeiten von Texten im Internet (Wikipedia-Eintrag, E-Teaching Steckbrief). EtherPad ist auf diversen frei zugänglichen Webservern zur Verwendung online gestellt. Die Software-Entwicklung geht auf die EtherPad Foundation zurück. Google Inc. hat EtherPad 2009 erworben und hat es unter eine Open-Source-Lizenz gestellt (Wikipedia-Eintrag).Die Besonderheit von EtherPad ist, dass dieser webbasierte Editor mehreren Autor_inn_en an mehreren Computern ein nahezu gleichzeitiges Bearbeiten von Texten erlaubt. Die Änderungen der einzelnen Autor_inn_en werden für die anderen Bearbeiter_innen des Pads in unterschiedlichen Farben dargestellt. Im Unterricht bietet der Einsatz eines derartigen kollaborativen Online-Text-Editors unterschiedliche Vorteile.


Zu den wesentlichen Vorteilen zählen:

  • die schnelle Erstellung des Pads
  • EtherPad läuft in allen gängigen Browsern
  • einfach aufgebaute Benutzeroberfläche
  • keine Installation von einem neuen Betriebssystem notwendig
  • Schreiben in "Echtzeit"
  • zeitgleiche Verwendung von mehreren Personen (ideales Medium für Brainstorming von Gruppenarbeiten)
  • durch "History-Funktion" alle Arbeitsschritte nachvollziehbar (siehe Funktionen "Time Slider", "Show History", "Saved Revisions")
  • Importieren bzw. Exportieren von Daten in andere Formate (z.B. doc, pdf) möglich
  • durch Chatmöglichkeit Diskussion während des Arbeitsverlaufes möglich
  • "Meilensteinfunktion" ermöglicht Lehrer_inne_n individuelle Betreuung von Schüler_inne_n


Zusätzlich werden auf lehrer-online.de sowie auf pB21.de mögliche Nachteile gelistet.

Dazu zählen:

  • Vorsicht bei privaten sowie vertraulichen Inhalten
  • Bearbeitung nur mit einem Internetzugang möglich
  • wenige Formatierungsmöglichkeiten (kein Textverarbeitungsprogramm)
  • Zugangsbeschränkungen problematisch (alle, die Link kennen, können mitlesen sowie mitschreiben)
  • reale Treffen können nicht ersetzt werden (persönlicher Austausch ist auch für Gruppenarbeiten von Bedeutung)


In der Folge werden sowohl die grundlegenden als auch die erweiterten Funktionen von EtherPad anhand des eduPad vorgestellt und erläutert. Zur leichteren Navigation werden Links zu Video-Tutorials im Text von diesem Symbol Film reel.jpg begleitet.


eduPad: Ein angewandtes Beispiel

»eduPad ist ein webbasierter, kollaborativer Texteditor.

Bearbeiten Sie mit bis zu 15 Personen gleichzeitig ein Textdokument

und sehen Sie dabei in Echtzeit, wer welchen Text bearbeitet.«
(studer + raimann ag)


Die von der studer + raimann ag unter dem Namen eduPad betriebene Schreibplattform basiert auf dem Open-Source-Code von EtherPad. Sie ist prinzipiell kostenlos und erfordert keine Anmeldung; es werden jedoch auch eine kostenpflichtige Pro-Version sowie eduPad-Hosting-Lösungen angeboten. Die Betreiber_innen der Plattform sorgen zwar für regelmäßige Backups des Systems, für etwaige Datenverluste oder auch temporäre Ausfälle der Applikation wird jedoch nicht gehaftet. Generell bleiben die erstellten Inhalte 'in den Händen' der jeweiligen Autor_inn_en, werden allerdings vom Anbieter stichprobenmäßig auf eventuelle Rechtsverstöße untersucht und können bei Bedarf ohne Vorankündigung gesperrt oder gelöscht werden. Hat man ein Pad erst einmal erstellt, kann man es als Nutzer der kostenlosen Version von eduPad nicht mehr wieder schließen. Da die Benutzeroberfläche und die grundlegenden Funktionen eines EtherPads - und somit auch des eduPads - einem klassischen Word-Dokument ähneln, ist der Umgang damit verhältnismäßig leicht und schnell zu erlernen. Dies erklärt u.a. auch, warum sich diese Art von kollaborativem Online-Text-Editor so gut für den Einsatz in einem didaktischen Kontext eignet.


eduPad - Grundfunktionen

Erstellen & Teilen

Die öffentlichen Pads können ohne Registrierung angelegt werden ( Erstellen-Tutorial Film reel.jpg) bzw. sind ohne Registrierung zugänglich. Wer den Link kennt, kann auf die Inhalte zugreifen, diese verändern und im TimeSlider die Entstehung des Pads nachvollziehen. Werden fremde Webseiten in einem Pad verlinkt, können die Betreiber der fremden Webseite die URL des Pads herausfinden. Sollte der Link auf ein Pad in Vergessenheit geraten, ist es nicht mehr möglich, darauf zuzugreifen (vgl. eduPad.ch Nutzungsbedingungen).

Screenshot Edupad Erstellen.jpg


Wird ein neues eduPad angelegt, bekommt man dafür eine eigene Webadresse, die auch per E-Mail, Facebook und Twitter geteilt werden kann ( Teilen1-Tutorial Film reel.jpg). Hierbei ist zu beachten, ob der/die Nutzer_in eine Adresse zum Mitlesen OHNE Schreibrechte bekannt gibt oder ob andere Nutzer_innen eingeladen werden, am Text mitzuarbeiten (vgl. web 2.0 tools).

Screenshot Edupad Einladen.jpg

Autorenübersicht

An der rechten oberen Seite befindet sich die Möglichkeit, die Autor_inn_en einzutragen ( Autorenübersicht-Tutorial Film reel.jpg). Hierfür werden jeweils Farben zugewiesen (links vom Namen in einem kleinen Quadrat). Durch einen Klick auf dieses Quadrat kann die Farbe individuell verändert und angepasst werden. Mit diesen Farben werden die Texte der jeweiligen Autor_inn_en hinterlegt; sie lassen somit nachvollziehen, wer welchen Textinhalt verfasst hat.

Fehler beim Erstellen des Vorschaubildes: Datei scheint fehlend zu sein:


eduPAD - Erweiterte Funktionen

Textformatierung

eduPad erlaubt es, schnell und einfach geringfügige Änderungen der Textformatierung Film reel.jpg vorzunehmen. Durch wenige Mausklicks kann der Text oder können Textteile fett, kursiv, unterstrichen oder durchgestrichen dargestellt werden. Des Weiteren kann in eduPad eine Überschrift Film reel.jpg erstellt werden. Das Pad stellt jedoch nur die Möglichkeit, Überschriften einer Ebene zu erstellen, zur Verfügung. Sehr hilfreich ist die Funktion des unnummerierten Listenerstellens Film reel.jpg von eduPad. Es können Aufzählungen bis hin zu acht unterschiedlichen Ebenen Film reel.jpg vorgenommen werden.

Screenshot Edupad Formatierung.jpg


Chat

Das eduPad verfügt, so wie jeder andere auf EtherPad basierende Online-Text-Editor, über eine integrierte, wenn auch rudimentäre Chatfunktion. Sie erlaubt allen am Dokument arbeitenden Benutzer_inne_n Nebenabsprachen außerhalb des eigentlichen Textfeldes. Ohne auf zusätzliche Software ausweichen zu müssen, können die Anwender_inne_n im Falle von Unklarheiten direkt bei Kolleg_inn_en nachfragen, unmittelbares Feedback erhalten bzw. sich generell austauschen und weiterhelfen. Das Chat-Tutorial Film reel.jpg erklärt die generelle Verwendung des Chats und zeigt ein mögliches Anwendungsszenario.

Screenshot Edupad Chat.jpg


Import/Export

Die Import-Funktion erlaubt zunächst das individuelle Vorbereiten von Inhalten außerhalb des Pads. Derartig vorbereitete Texte können als TXT, HTML, DOC oder RTF direkt in das Pad importiert werden. Diese Funktion sollte man allerdings nur nutzen, wenn das eduPad nicht bereits anderweitig von Kolleg_inn_en mit Informationen gefüllt wurde, da im Falle eines Imports der gesamte Inhalt überschrieben wird. Das Import-Tutorial Film reel.jpg erläutert die Standard-Vorgehensweise beim Import sowie eine Alternative.

Ebenso kann der gemeinsam im eduPad erarbeitete Text in andere Anwendungen exportiert (DOC, TXT, HTML, PDF, ODT) - und damit lokal gesichert oder als abgeschlossenes Dokument an andere weitergegeben - werden. Für den Fall, dass einem/einer Anwender_in die doch relativ basalen Formatierungsmöglichkeiten zu eingeschränkt sind, kann das Dokument auf diese Weise weiter formatiert werden. Das Export-Tutorial Film reel.jpg zeigt die Vorgehensweise beim Pad-Export exemplarisch vor. Auch hier ist natürlich die Möglichkeit gegeben, den Text aus eduPad einfach zu kopieren und in Word oder einen anderen Texteditor einzufügen.

Screenshot Edupad ImportExport.jpg


Versionsverwaltung/Timeslider

Die Funktion TimeSlider Film reel.jpg ermöglicht es, der Letztversion des eduPads beim „Wachsen“ zuzusehen. Es ist möglich, dieses Wachsen via Video Film reel.jpg zu beobachten oder „Klick für KlickFilm reel.jpg. Dem Benutzer kann zu jedem Zeitpunkt eine alte Version des eduPads aufrufen und diese sodann exportieren.

Screenshot Edupad Timeslider.jpg


Pad Options

Die Pad Optionen ermöglichen im Dokument die Autor_inn_enfarben zu entfernen sowie die Zeilennummerierung hinzuzufügen oder zu tilgen. Dies empfiehlt sich vor allem für die Endformatierung und den Export. Zusätzlich kann die Schrift von "normal" auf "Monospaced" verändert werden ( Pad Options-Tutorial Film reel.jpg).

Screenshot Edupad PadOptions.jpg

Einsatzmöglichkeiten in der Schule

Allgemein/Fächerübergreifend

In der Klasse

eduPad Rezension schlagen u.a. die folgenden Einsatzgebiete/-arten von eduPad im Unterricht vor: diverse Schreibübungen bzw. -trainings (Aufsätze, Gedichte), Diskussionen, Ideenaustausch in der Gruppe etc. Der besondere Vorzug der Versionsverwaltung und der 'Meilenstein'-Funktion besteht darin, dass die Produktorientierung zugunsten einer Prozessorientierung weicht: Die verschiedenen Schreibphasen und somit der gesamte Entstehungsprozess eines schriftlichen Produktes können sichtbar gemacht und verfolgt werden. Individualisiertes Feedback und Coaching werden somit erleichtert, was v.a. lernschwächeren Schüler_inne_n zugute kommt. Die Möglichkeit des genuin gemeinsamen Arbeitens motiviert die Lernenden idealerweise und fördert ihre Kreativität. Um das didaktische Potential, das solchen Online-Text-Editoren innewohnt, auch wirklich nutzen zu können, sollten allerdings einige "Spielregeln" für die Verwendung von EtherPads im Unterricht, wie sie auf lehrer-online.de vorgeschlagen werden, beachtet und mit den Schüler_inne_n auch besprochen werden.


Für kollegiale Zusammenarbeit

Das Arbeiten mit eduPad bietet sich ebenfalls an, wenn es zur Zusammenarbeit von Lehrer_inne_n kommt. Mithilfe dieses Tools kann es zu einer schnellen Planung von Schulveranstaltungen oder schulbezogenen Projekten kommen. Der Vorteil hierbei ist, dass das Arbeiten am gemeinsamen Konzept/Projekt zeitlich asynchron passieren kann und die beteiligten Kolleg_inn_en ihre Beiträge von einem beliebigen Ort aus leisten können. Einen noch größeren Vorteil bietet eduPad wenn es zu einer schulübergreifenden Kooperation kommt. Die beteiligten Personen der unterschiedlichen Schulen oder anderweitigen Institutionen können jeweils von ihrem Schul- oder Arbeitsstandort sowie von ihrem Wohnort am gemeinsamen Projekt arbeiten oder Ideen hierfür sammeln und zeitgleich strukturieren.

Fachunterricht

Sprachunterricht

Im Sprachunterricht - sei es die Muttersprache oder eine lebende Fremdsprache - bietet sich ein kollaborativer Online-Text-Editor vor allem für die gemeinsame Textproduktion an. Schüler_innen können kooperativ bzw. kollaborativ an einem Text schreiben oder sich zu einem zunächst individuell erstellten Text Feedback (im Sinne einer Textkorrektur) geben. Eine derartige Offenlegung der Textentstehung (und auch der individuellen Arbeitsweisen), wie sie Etherpad gewährt, ermöglicht es einzelnen Schüler_inne_n, sich Strategien/Formulierungen/etc. von Kolleg_inn_en abzuschauen und ihre Texte bewusster zu verfassen. Langfristig kann diese Sensibilisierung für den Schreibprozess die Qualität der Textproduktion steigern.

  • Auf zum.de stellt Klaus Dautel ein konkretes Unterrichtsszenarium im Fach Deutsch vor, in dem ein Etherpad zum Einsatz kommt. Speziell handelt es sich dabei um ein Schreibtraining zur Textsorte 'Erörterung', wobei die Zuständigkeitsbereiche innerhalb des Textes unter den einzelnen Mitgliedern einer Gruppe aufgeteilt werden. Die Lehrperson legt Etherpads für jede Schüler_innen_gruppe an und versieht sie vorab mit Hinweisen und Tipps zum Verfassen einer Erörterung. Über eine Doodle-Umfrage einigen sich die Schüler_innen auf einen Termin für ihre "Online-Schreibkonferenz", im Zuge derer die Erörterung dann entstehen soll. In einer abschließenden peer-review-Phase geben die Schüler_innen den jeweils anderen Gruppen Feedback zu ihrem Schreibprodukt.
  • Strasser (2012, 100-104) präsentiert eine gesamte Unterrichtssequenz zum Thema kollaboratives Verfassen von Märchen im Englischunterricht.
  • Generell können Pads zum gemeinsamen Einüben sprachlicher Strukturen verwendet werden: z.B. schlägt ein_e Schüler_in oder die Lehrperson selbst ein Wort vor und die Kolleg_inn_en müssen Synonyme dazu listen. Wenn sich Schüler_innen auf diese Art und Weise gegenseitig Übungsmöglichkeiten anbieten, wäre das im Sinne des LdL-Modells von Jean-Pol Martin.


Geographie und Wirtschaftskunde

Die Einsatzmöglichkeiten von EtherPad im Geographie und Wirtschaftskunde Unterricht sind mannigfaltig. Sowohl der Lehrplan der Unterstufe als auch der Lehrplan der Oberstufe beinhaltet Lehrstoff, welcher hiermit bearbeitet werden kann. Beispielsweise könnte mit einem EtherPad der meist ungeliebte Lehrstoff der siebten Klasse AHS „Naturräume Österreichs“ bearbeitet werden. Hierfür eignet sich das didaktische Modell der Expert_inn_enrunde. In einer ersten Phase wird die Klasse in eine bestimmte Anzahl von Gruppen geteilt (entsprechend der Naturräume). Für jede dieser Gruppen wird ein eigenes Pad erstellt und alle Schüler_innen bekommen Literatur und/oder Links zum gemeinsamen Naturraum. Nach dem Studieren der Literatur sollen die Lernenden ein gemeinsames Textfile erstellen. In einer zweiten Phase kommt es zur Bildung von gemischten Gruppen. Mithilfe der in der ersten Phase erstellen Pads sollen nun die gemischten Gruppen ein gemeinsames Pad erstellen, welches die Informationen aller Naturräume beinhaltet.

Aber auch bei der Bearbeitung von kontroversiellen Lehrstoffthemen kann ein EtherPad eingesetzt werden. Jeweils ein EtherPad kann einer Gruppe zur Vorbereitung einer Podiumsdiskussion im Unterricht zur Verfügung stehen. In diesem Pad soll beratschlagt werden, wie für den eigenen Standpunkt argumentiert wird, wer die Gruppe am Podium vertreten wird und wo mögliche Schwachpunkte anderer Paradigmen liegen könnten. Als Themen bieten sich hierfür Globalisierung (pro vs. contra) sowie Vergleich von politischen und ökonomischen Systemen (Kommunist vs. Kapitalist) an.


Mathematik

Die Einsatzmöglichkeiten von EtherPad im Mathematikunterricht sind sehr begrenzt. Dies kann dadurch begründet werden, dass EtherPad keinen Formeleditor zur Verfügung stellt und das Importieren eines LaTex File de facto unmöglich ist. Sehr wohl eignet sich das Pad aber, um sich über Mathematik bzw. mathematische Probleme oder mathematische Lösungswege auszutauschen. Des Weiteren kann EtherPad verwendet werden, damit sich Schüler_innen gegenseitig Aufgaben stellen bzw. gemeinschaftlich Aufgaben zu einem vorgegeben Thema kreieren.


Eventmanagement

Das EtherPad lässt sich im Eventmanagementunterricht auf verschiedenste Arten einsetzen, z.B. Gestaltung von Expert_inn_enrunden zu unterschiedlichen Lehrinhalten (Veranstaltungsarten, Personalorganisation, Zeitmanagement). Die zugeordneten Teams können ihr Wissen gemeinsam weiterentwickeln und jedes Team präsentiert am Ende des Arbeitsauftrages ihre Ergebnisse. Die größte Nutzbarkeit sehe ich in der Eventplanung. Besonders bei der Ideenfindung ist es sehr hilfreich, diesen Prozess durch das EtherPad zu unterstützen. Zeitlich entsteht eine geringere Eingrenzung und dadurch eine Förderung des kreativen "Entstehens". Auch manche_r Schüler_in bringt sich schriftlich leichter ein als verbal. Es kann von jedem_r ein Beitrag gewünscht und durch die Farbzuweisungen kontrolliert werden. Die "Vogelstrauss-Taktik" ist durch die Nachverfolgung via Autorenfarben und Timeslider schwerer umsetzbar als im Klassenverband. Die Nachbereitung und Evaluierung eines Events sind zwei weitere Themenbereiche die sich besonders für einen EtherPad Einsatz anbieten. (Zusätzlicher Hinweis, als nette Ergänzung zum EVM_Unterricht: Schüler_innen können sich virtuell als Eventmanager üben: Spiel)


Erarbeitung von Diplomarbeiten

Ab dem Schuljahr 2015/16 tritt die neue Reife- und Diplomprüfung an Berufsbildenden Mittleren und Höheren Schulen und somit auch die Erstellung von BHS-Diplomarbeiten im humanberuflichen Schulwesen in Kraft. Seitens Bundesministerium für Unterricht, Kunst und Kultur (bm:ukk) wurde bereits eine Richtlinie für die Diplomarbeit an Berufsbildenden Höheren Schulen (BHS) und Bildungsanstalten herausgegeben.

Die Diplomarbeit ist von einem Team von zwei bis maximal fünf Schüler_inne_n außerhalb des Unterrichts zu erstellen und hat sich auf die Berufsfelder des jeweiligen Schultyps zu beziehen. Ziel ist es, mit außerschulischen Partnern der Wirtschaft zu kooperieren und Ergebnisse des Unterrichts in die Arbeit einfließen zu lassen. Fächerübergreifendes, praxis- sowie projektorientiertes Arbeiten stehen im Vordergrund. Dies ist von den Schüler_innen_teams in einer Prozessdokumentation zu erfassen. Die Diplomarbeit entspricht im Umfang einer in sich geschlossenen Arbeit (bei einem Dreierteam im Umfang von 80 Seiten), mit der ein erster postsekundärer Abschluss erreicht werden kann. Der kollaborative Online-Text-Editor bietet optimale Voraussetzungen für das gemeinsame Erarbeiten einer Diplomarbeit.


Ernährung

Im Pflichtgegenstand "Ernährung" an Berufsbildenden Mittleren und Höheren Schulen können kollaborative Online-Text-Editoren in verschiedenster Art und Weise Anwendung finden. Einerseits können Brainstormings zu im Unterricht durchgeführten Projekten erstellt werden. Andererseits können ohne Ortsgebundenheit Stoffsammlungen zu umfangreicheren Team-Referaten in den Gruppen gemeinsam erarbeitet werden. Die Durchführung von Diskussionen bereichert Themengebiete wie die Reflexion des Essverhaltens, Ernährungstrends, medial-aktuellen Ernährungsthemen (z.B. Skandale).

Literatur & Weblinks

Literatur

  • Baatar, Ganchuluun (2007): Kollaboratives Schreiben: Grundlagen, Konzepte, Entwurf. Saarbrücken: VDM Verlag Dr. Müller.
  • Bergmann, Julia & Plieninger, Jürgen (2012): Arbeitsorganisation 2.0: Tools für den Arbeitsalltag in Kultur- und Bildungseinrichtungen (Praxiswissen). Berlin/Boston: Walter de Gruyter.
  • Hockly, Nicky & Clandfield, Lindsay (2010): Teaching Online. Tools and Techniques, Options and Opportunities. Surry: Delta Publishing. (= Delta Teacher Development Series)
  • Kuhlen, Rainer (2004): "Wenn Autoren und ihre Werke Kollaborateure werden – was ändert sich dann? Oder: wenn Kommunikation ein Recht, gar ein Menschenrecht wird – was ändert sich dann?" In: Bieber, C./Leggewie, C. (Hrsg.): Interaktivität – ein transdisziplinärer Schlüsselbegriff. Frankfurt: Campus-Verlag, 216-239.
  • Strasser, Thomas (2012): Mind the App! Inspiring Internet Tools and Activities to Engage Your Students. Rum/Innsbruck: Helbling Languages. (= The Resourceful Teacher Series)
  • Wagner, Jürgen & Heckmann, Verena (2012): Web 2.0 im Fremdsprachenunterricht: Ein Praxisbuch für Lehrende in Schule und Hochschule. Glückstadt: Verlag Werner Hülsbusch.
  • Woitkowski; Felix (2012): Kollaboratives und literarisches Schreiben im Internet. Berlin: Lit Verlag.


Weblinks

Die folgende Liste enhält in diesem Eintrag referenzierte oder weiterführende Links.



AutorInnen

  • Tanja Huber
  • Christina Nussbaumer
  • Flora Stadler
  • Robert Weinhandl