Windows Live Movie Maker

Aus IMB-E-Tutorials
Wechseln zu: Navigation, Suche
Logo2.jpg

Vorstellung des Programmes

Allgemeines

Der Windows Live Movie Maker ist eine Videoschnittsoftware von Microsoft. Das Programm bietet grundlegende Funktionen zum Erstellen von Filmen und Musik.

Windows Live Movie Maker löst Windows Movie Maker ab

Seit es Windows 7 gibt, ist der Windows Movie Maker nicht mehr im Betriebssystem auffindbar. Er wurde unbenannt in Windows Live Movie Maker und kann nun als Teil des Windows Live Essentials Pakets kostenlos downgeloadet werden. So wurde einerseits die Oberfläche verändert und andererseits wurden neue Möglichkeiten, wie zum Beispiel bearbeitete Videos auf youtube zu stellen, eröffnet.

Was kann das Programm?

  • Diashows erstellen: Eigene Fotos können in die Bildergalerie einfach eingefügt und schlussendlich als Diashow präsentiert werden.
  • AutoFilm: Aus eigenen Fotos und Videos entsteht nach kurzer Zeit automatisch ein Kurzfilm. Bildtitel, Musik und Übergänge können hinzugefügt werden.
  • Filme können mit visuellen Effekten und Musik verschönert werden.
  • Die Videos können bearbeitet werden: Schneiden oder "Aufteilen" des Rohclips und Einfügen von weiteren Videos.
  • Titel, Abspann und Bildtitel können mithilfe des Windows Live Movie Makers hinzugefügt werden.
  • Mit dem Windows Live Movie Maker können die eigenen Videos ins Internet gestellt und veröffentlicht werden.

Wodurch zeichnet sich das Programm aus?

  • Der Windows Live Movie Maker ist sehr einfach zu bedienen - daher auch für Anfänger auf diesem Gebiet geeignet.
  • Dieses Programm kann kostenlos im Internet downgeloadet werden.
  • Videos können im HD - Format bearbeitet und gespeichert werden.

Welche Nachteile hat das Programm?

  • Der Windows Live Movie Maker hat keine Audiokommentarfunktion.
  • Das Programm speichert Filme nur im WMV-Format.

Allgemeines

Systemvoraussetzungen

Betriebssystem: 32- oder 64-Bit-Edition von Windows 7 oder Windows Vista mit Service Pack 2 und dem Plattformupdate für Windows Vista oder Windows Server 2008 R2 oder Windows Server 2008 mit Service Pack 2 und dem Plattformupdate für Windows Server 2008.

  • Prozessor: 1,6 GHz oder höher
  • Arbeitsspeicher: 1 GB oder mehr
  • Auflösung: Mindestens 1024 × 576
  • Internetverbindung
  • Grafikkarte: Für Windows Live Movie Maker ist eine Grafikkarte, die DirectX 9 oder höher sowie Shader Model 2 oder höher unterstützt, erforderlich.

Download – Links

Hier kann der Windows Live Movie Maker kostenlos downgeloadet werden:

Programmstart

Windows Live Movie Maker wird über das Windows-Startmenü gestartet.

Programmoberfläche

Beim Programmstart wird im Menüband die Registerkarte "Startseite" angezeigt. Im linken Teil des Bildschirms erscheint (ein noch schwarzes) Vorschaufenster, im rechten Teil können über die Schaltfläche "Klicken Sie hier, um nach Videos und Fotos zu suchen." gleich Filme oder Fotos geöffnet werden. Danach sind diese hier im Storyboard als Zeitleiste bzw. Mini-Vorschaubilder zu sehen.

Programmoberflaeche.JPG

Importieren von Fotos und Videos

Bild- und Videoquellen

Zum Erstellen eines Filmes benötigt man Fotos bzw. Videos auf dem Computer.

Nehmen Sie die Fotos bzw. den Film von

  • der Digitalkamera
  • einer CD/DVD
  • einem Mobiltelefon
  • diversen Bildergalerien vom Internet
  • einer Speicherkarte

Importieren von Fotos und Videos von einer Kamera

  • Kamera mit Hilfe eines USB-Kabels an den Computer anschließen.
  • Kamera einschalten.
  • Im Auswahlfeld auf „Bilder und Videos importieren“ klicken .
Bilder von camera.jpg
  • Wenn die Meldung zum Importieren angezeigt wird, können Sie einen Namen für die Fotos eingeben und auf "Importieren" klicken.
Bilder von camera2.jpg
  • Die Bilder werden in der Bibliothek im Ordner Bilder in einem neuen Ordner abgelegt (entweder unter dem heutigen Datum oder unter dem Namen, den Sie für die Fotos vergeben haben).

Importieren von Fotos und Videos von einer Speicherkarte, CD oder DVD

  • Explorer öffnen.
  • Datenträger suchen.
  • Fotos und Videos durch Markieren auswählen.
  • Fotos und Videos mittels "drag and drop" in den gewünschten Ordner (Bilder oder Videos) der Bibliothek schieben.

Bearbeiten von Filmen

Hinzufügen eines Videos

Import6.jpg
  • Registerkarte: Startseite
  • Gruppe: Hinzufügen
  • Schaltfläche: Videos und Fotos hinzufügen
  • Navigation zur Videodatei (Format wie: *.wmv, *.mp4, *.mpeg, *.avi …)
  • Datei öffnen

Im linken Teil des Arbeitsbereiches wird der Film eingebettet. Rechts im Storyboard erfolgt die Darstellung als Filmstreifen.

Zuschneiden eines Videos

  • Aktion: Videos schneiden
  • Registerkarte: Bearbeiten
  • Gruppe: Bearbeiten
  • Schaltfläche: Startpunkt festlegen
  • Schaltfläche: Endpunkt festlegen
Durch die Neudefinition von Startpunkt und Endpunkt wird das Video auf den gewünschten Bereich reduziert.
Filmrolle.png
.Videoschnitt


oder

  • Aktion: Videos exakt schneiden
  • Registerkarte: Bearbeiten
  • Gruppe: Bearbeiten
  • Schaltfläche: Zuschneidewerkzeug
  • Schaltfläche: Zuschneiden speichern
Mit den Schiebereglern bzw. durch genaue Eingabe des gewünschten Start- und Endpunktes kann das Video auf Bruchteile von Sekunden genau zugeschnitten werden.
Und wieder verbleibt ein neu eingegrenzter Videoteil.

Teilen eines Videos

Windows Live Moviemaker bietet die Möglichkeit an, ein Video in kleinere Elemente zu teilen. Anschließend kann die Bearbeitung fortgesetzt werden:

  • Die Reihenfolge der Videoelemente kann neu festgelegt werden, da ein Video vor das andere geschoben werden kann, oder
  • Ausgewählte Videoelemente können einfach markiert und entfernt werden.

Gehen Sie bitte so vor:

  • Klicken Sie im Storyboard auf das Video, und ziehen Sie den Zeiger an den Punkt, an dem Sie das Video teilen möchten.
  • Klicken Sie unter Videotools auf der Registerkarte Bearbeiten auf "Teilen".
  • Suchen Sie das Ende der Szene, und klicken Sie erneut auf "Teilen".
  • Anschließend klicken Sie im Storyboard auf den ausgeschnittenen Bereich, der gelöscht werden sollte, und drücken Sie die ENTF-Taste auf der Tastatur.
Filmrolle.png
.Video teilen


Beschleunigen oder Verlangsamen eines Videos

Die Geschwindigkeit eines Videos kann verändert werden. Das Video im Film kann schneller oder langsamer wiedergeben werden.

  • Klicken Sie auf das Video.
  • Klicken Sie auf der Registerkarte Bearbeiten unter Videotools auf "Geschwindigkeit".
  • Wählen Sie eine Geschwindigkeit (je nachdem, wie schnell oder langsam das Video wiedergegeben werden soll).

Filmbeschreibungen hinzufügen

Filmsequenzen mit Textzeilen beschreiben:

  • Positionieren Sie den Zeiger auf die gewünschte Filmstelle im Storyboard.
  • Klicken Sie auf der Registerkarte Start auf "Bildtitel".
  • Es erscheint eine Textbox im Bild, in der Sie die Beschreibung direkt eingeben können.
  • Sie können die Textbox beliebig verschieben und auch formatieren.

Formatieren des Textes:

  • Wenn Sie auf die Textbox klicken, erscheint oben im Menüband die Registerkarte "Texttools".
  • Hier finden Sie zahlreiche Formatierungstools: Schriftarten, Schriftgrad, Farbe, Transparenz, fett, kursiv, Ausrichtung (linksbündig, zentriert, rechtsbündig), Textdauer …
  • Auch die Texteffekte, wie die Filmbeschreibung erscheinen soll, können in diesem Menüpunkt ausgewählt werden.


Standbild aus Video

Sie können ein Einzelbild aus einem Video als Standbild verwenden.

  • Positionieren Sie den Zeiger auf dem gewünschten Bild.
  • Klicken Sie auf der Startseite auf "Momentaufnahme".
  • Geben Sie im Dialogfenster "Momentaufnahme speichern" den Speicherort und den Namen des erzeugten Bildes ein (das Bild wird als png-Datei gespeichert).
  • Klicken Sie auf die Schaltfläche "Speichern".

Das Standbild wird am Ende der Videosequenz dargestellt, die Dauer der Einblendung kann auf der Registerkarte Videotools unter "Dauer" verändert werden.

Filmrolle.png
.Video Standbild‎


Bearbeiten der Audioelemente

Der Movie Maker bietet einige Audiobearbeitungstools um dem fertigen Film den letzten Schliff zu geben. Sie haben die Möglichkeit, einen Soundtrack hinzuzufügen, die Lautstärke anzupassen, Start- und Endpunkt festzulegen und die Musik ein- oder auszublenden.

Hinzufügen von Musik

  • Klicken Sie auf der Registerkarte Startseite in der Gruppe Hinzufügen auf "Musik hinzufügen".
  • Klicken Sie auf die gewünschte Musikdatei und danach auf "Öffnen".

Die Musik kann nun, wie von Ihnen gewünscht, bearbeitet und im Film wiedergegeben werden.

Ein- oder Ausblenden von Musik

Professionell wirkende Filme blenden den Ton zu Beginn eines Filmes ein und lassen in langsam ausklingen:

  • Klicken Sie auf ihre Musik (Musikstreifen über dem Film).
  • Es erscheint oben im Menüband die Registerkarte Musiktools.
  • Jetzt kann man auf der Registerkarte Musiktools-Optionen verschiedene Aktionen auswählen:
  • Musik einblenden: Klicken Sie auf die Liste Einblenden und dann auf die Geschwindigkeit, mit der die Musik eingeblendet werden soll.
  • Musik ausblenden: Klicken Sie auf die Liste Ausblenden, und dann auf die Geschwindigkeit, mit der die Musik ausgeblendet werden soll.

Ändern des Start- oder Endpunkts der Musik

Sie können Ihre Musik so zuschneiden, dass nur der gewünschte Teil wiedergegeben wird.

  • Zuerst ziehen Sie die Wiedergabeanzeige der Musik auf dem Storyboard zu dem Punkt, an dem die Musik im Film beginnen soll.
  • Startpunkt festlegen: Klicken Sie auf der Registerkarte Optionen unter Musiktools auf "Startpunkt festlegen". (Oder Sie geben eine Startzeit in Sekunden ein.)
  • Endpunkt festlegen: Klicken Sie auf der Registerkarte Optionen unter Musiktools auf "Endpunkt festlegen". (Oder Sie geben den Endpunkt in Sekunden ein.)

Ändern der Audiolautstärke

  • Zum Ändern der Lautstärke einer Musik, klicken Sie auf die Musik.
  • Klicken Sie auf der Registerkarte Optionen unter Musiktools auf "Musiklautstärke".
  • Verschieben Sie den Schieberegler nach links, um die Lautstärke zu reduzieren.
  • Verschieben Sie den Schieberegler nach rechts, um die Lautstärke zu erhöhen.
  • Zum Ändern der Lautstärke der Audioelemente eines Videos, klicken Sie auf das Video.
  • Klicken Sie auf der Registerkarte Bearbeiten unter Videotools auf "Videolautstärke".
  • Verschieben Sie den Schieberegler nach links, um die Lautstärke zu reduzieren.
  • Verschieben Sie den Schieberegler nach rechts, um die Lautstärke zu erhöhen.

Auswählen eines Designs

Auswählen eines AutoFilm-Designs

Menüpunkt AutoFilm-Designs
  • Den Menüpunkt AutoFilm-Designs finden Sie in der Registerkarte Startseite.
  • In diesem Menüpunkt haben Sie die Möglichkeit verschiedene Designs mit einem Linksklick auszuwählen.
  • Mit der Designauswahl fügen sich automatisch Übergänge, Visuelle Effekte, Abspann,..... ein.
  • Wenn Sie ein anderes Design bevorzugen, klicken Sie auf das gewünschte Design.

Bildtitel, Abspann und Visuelle Effekte hinzufügen

  • Die Punkte zum Hinzufügen eines Titels, Bildtitels oder Abspann finden Sie in der Registerkarte Startseite neben den AutoFilm-Designs.
  • Das Kurzvideo zeigt die Beschreibung, wie Sie einen Titel hinzufügen.
Filmrolle.png
.Video: Titel hinzufügen


  • In der Registerkarte Visuelle Effekte können Sie Bilder und Videos mit verschiedenen Effekten versehen.
  • Klicken Sie auf ein Pfeilsymbol, dann öffnet sich ein Fenster für weitere Effekte.
Visuelle Effekte für Moviemaker






  • Um einen bestimmten Effekt auszuwählen klicken Sie auf einen der Effekte in der Leiste (1).
  • Klicken Sie auf mehrere Effekte, dann haben Sie die Möglichkeit diese hinzuzufügen, zu entfernen, nach oben oder unten zu verschieben.
  • Klicken Sie auf die Schaltfläche "Übernehmen" werden Ihre Bilder/Segmente mit weiteren Effekten versehen.
  • Zum Ändern der Helligkeit, klicken Sie auf die Schaltfläche "Helligkeit" (2) und stellen Sie diese mit dem Schieberegler ein.
  • Zum Übernehmen eines Effektes auf das gesamte Projekt können Sie die Schaltfläche "Auf alles Übernehmen" (3) verwenden.

Filmübergänge und Animationen nützen

  • Im Menüpunkt Animation finden Sie die Übergänge.
  • Markieren Sie ein Bild/Segment und danach klicken Sie auf den gewünschten Übergang.
  • Klicken Sie auf das Pfeilsymbol, dann finden Sie weitere Übergänge.
  • Klicken Sie auf die Schaltfläche "Auf alles anwenden", dann verändert sich der gewählte Übergang nicht.
  • Klicken Sie auf das Pfeilsymbol mit der Zeitwahl, dann können Sie die Übergangsdauer einstellen.
  • Im Menüpunkt Animation finden Sie auch die Schwenk- und Zoomeffekte.
  • Markieren Sie ein Bild/Segment und danach klicken Sie auf den gewünschten Schwenk- oder Zoomeffekt.
  • Klicken Sie auf das Pfeilsymbol, dann finden Sie weitere Effekte.
  • Klicken Sie auf die Schaltfläche "Auf alles anwenden", dann verändern sich die gewählten Effekte nicht.
  • Klicken Sie auf das Pfeilsymbol mit der Zeitwahl, dann können Sie die Übergangsdauer einstellen.

Film speichern und konvertieren

Zwei Arten der Speicherung

  • Projektspeicherung
Das Video wird im eigenen Projektformat (*.wlmp) gespeichert. Das Video kann nur im Live Movie Maker betrachtet und nachbearbeitet werden.
  • Filmspeicherung
Das Video wird konvertiert, liegt dann als wmv-Datei vor und ist somit mit allgemein verfügbaren Mediaplayern abspielbar (z.B.VLC).
Die entsprechenden Befehle befinden sich ganz links in der färbigen Registerkarte.

Videos konvertieren

  • Worum geht es im Detail
Filme können in verschiedenen Formaten und Qualitäten abgespeichert werden. Man spricht von konvertieren.
Im Wesentlichen geht es um die Anzahl der Pixel (Bildpunkte), die den Bildschirm füllen sollen und um die Bitrate.
Diese zwei Variablen können hier beeinflusst werden. Ein smartPhone mit einem 3 Zoll Bildschirm benötigt wesentlich weniger Pixel
als ein 55 Zoll großer TV-Bildschirm, um einen scharfen, farbintensiven Bildaufbau zu erreichen. Eine höhere Bitrate ermöglicht insgesamt
eine höhere Qualität des Films. Höhere Bitraten ermöglichen mehr Pixel (Bildgröße), höhere Bildwiederholraten, mehr Farbtiefe.
Das ist aber nicht immer notwendig. Genau darum geht es in diesem Menüpunkt. Durch Verstehen genau dieser Zusammenhänge,
durch gute Planung (wofür möchte ich diesen Film einsetzen) und durch Ausprobieren kommt man hier zu guten Ergebnissen.
  • Bildgröße
Das ist die Größe des Bildes in Pixel. Die Einstellungsmöglichkeiten reichen von 320*240 (email) bis 1440*1080 (hochauflösend).
  • Bildrate
Dieser Ausdruck kommt aus der Filmindustrie und gibt den Bildaufbau pro Zeiteinheit (neue Bilder pro Sekunde) an.
Um einen fließenden Eindruck zu vermitteln, sollte dieser Wert 30 Bilder/s nicht unterschreiten. Dieser Wert kann nur unter dem Menüpunkt
"Benutzerdefinierte Einstellungen erstellen" eingestellt werden.
  • Bitrate
Da geht es um den Datentransfer, um die übertragbare Datenmenge bezogen auf die Zeiteinheit Sekunde.
Einheit: Bit/Sekunde, Bit/s, bps

Diese Einstellungen können Sie unter folgenden Menüpunkten einstellen:

  • Empfohlene Einstellungen
  • Allgemeine Einstellungen
  • Einstellungen für Mobilgeräte
  • Benutzerdefinierte Einstellungen erstellen
Filmrolle.png
.Video speichern - Videoqualitäten


Freigabe im WEB

Freigeben

Fertige Filme können auf einer Webseite veröffentlicht werden. Wählen Sie dazu aus der Gruppe "Freigeben" die gewünschte Seite, auf der der Film gepostet werden soll. Folgen Sie dann den Anweisungen der jeweiligen Seite (meistens ist eine Anmeldung beim entsprechenden Dienst notwendig).

LINKS


Lizenz

Cc.png

Dieses Werk von Windows Live Movie Maker steht unter einer Creative Commons Namensnennung-NichtKommerziell-Weitergabe unter gleichen Bedingungen [3.0 Unported Lizenz].