Musescore

Aus IMB-E-Tutorials
Wechseln zu: Navigation, Suche

MuseScore ist ein frei lizensiertes grafisches Notensatzprogramm für Windows, Mac und Linux Betriebssysteme. Es bietet eine gute und kostenlose Alternative zu kommerziellen Programmen (wie z.B. Sibelius, Finale und Capella) und kann relativ schnell brauchbare Partituren, Notenblätter, Leadsheets usw. erzeugen Auch das Abspeichern in gängigen Formaten, z.B. als PDF- oder MIDI-Dateien, ist möglich.

Allgemeines zum Programm

Überblick der Funktionen

Das Programm MuseScore bietet zahlreiche Möglichkeiten für die professionelle Erstellung einer Partitur. Hier einige Programmeigenschaften im Überblick:

  • grafische Notenblatt-Darstellung und Eingabe (WYSIWYG)
  • beliebige Anzahl von Notenzeilen
  • bis zu vier Stimmen pro Notenzeile
  • einfache und schnelle Noteneingabe mit Maus, Tastatur oder via Hardware-MIDI-Anschluss
  • integrierter Sequencer und FluidSynth- Softwaresynthesizer
  • Import und Export im MusicXml-, Standard MIDI- (SMF) sowie vielen weiteren Dateiformaten.
  • verfügbar für Windows, Mac und Linux
  • übersetzt in 46 Sprachen
  • GNU GPL Lizenz
Programm-Oberfläche

Download und Installation

  1. Gehen Sie auf die Offizielle Homepage von MuseScore und klicken Sie dort auf das Feld "Kostenloser Download". Es wird automatisch die neueste Version in Abstimmung auf das von Ihnen verwendete Betriebssystem heruntergeladen.
  2. Starten Sie die entsprechende Datei aus Ihrem Download-Verzeichnis oder direkt im Browser (für Mac-User: *.dmg oder für Windows-User: *.exe).
  3. Folgen Sie den weiteren Anweisungen im Installations-Programm (Windows-User) oder kopieren Sie die Anwendung in Ihren Programme-Ordner (Mac-User).
  4. Die Programm-Installation ist abgeschlossen. Sie können nun MuseScore starten und sofort mit dem Notenschreiben Loslegen. Beim ersten Programmstart wird eine Beispiel-Partitur gestartet.

Übersicht über die Bedienelemente

Nach dem Start des Programms findet man folgende Bedienelemente:

  • Palette: standardmäßig an der linken Seite angedockt, mit den unterschiedlichen Symbolen und Formatierungen. Diese sind in verschiedene Kategorien aufgeteilt wie Schlüssel oder Taktstriche. Hierüber erfolgt die Bearbeitung der Noten und -zeilen. Die jeweiligen Auswahlbereiche klappen nach Klick auf die Kategorie aus.
  • Partitur: in der Mitte gelegen, für die Bearbeitung. Zum Blättern innerhalb der Partitur verschiebt man diese einfach mit gedrückter Maustaste. Ausgewählte Elemente oder die aktuelle Position des Cursors werden in blau dargestellt. Zoomen ist bei gedrückter CMD-/STRG-Taste über das Mausrad möglich. Die geöffneten Dateien werden in Tabs dargestellt. Wie auch in anderen Programmen kann zwischen den Tabs gewechselt werden und diese einzeln geschlossen werden.
  • Symbolleisten: in den oben platzierten Symbolleisten finden sich einige wichtige Funktionen zur Noteneingabe, wie z.B. die Symbole zur Festlegung der Notenlänge vor Eingabe einer Note oder das "N"-Symbol zum Wechsel in den Noteneingabemodus (alternativ Tasteneingabe "N")

Die einzelnen Bereiche wie der Palettenbereich können beliebig im Arbeitsbereich angedockt oder als schwebendes Fenster verwendet werden.


Einsatzmöglichkeiten

Die Verwendung von MuseScore reicht vom einfachen Laien nahezu bis hin zum Profi-Anwender. Der einfache Programm-Aufbau und die intuitive Bedienung ermöglichen zudem einen sinnvollen Einsatz in der Schule. Durch die Export-Möglichkeiten, z.B. in PDF-Datein machen den Datenaustausch möglich und somit können die Noten auch an Nicht-MuseScore-User weitergegeben werden.

Portable Version

MuseScore läuft auch als portable Anwendung. Es kann also auch auf einem Wechseldatenträger (z.B. CD, USB-Stick oder USB-Flash-Laufwerk, Flash-Karte, usw.) gespeichert werden, so dass es auf jedem kompatiblen Computer-System ausgeführt werden kann.

Arbeiten mit dem Programm

Erstellen einer Partitur

Um eine neue Partitur bzw. ein neues Notenblatt zu erstellen Klicken Sie im Menü "Datei" auf die Auswahl "Neu", betätigen Sie den entsprechenden Button in der Symbolleiste oder verwenden Sie den entsprechenden Kurzbefehl (STRG+N bzw. CMD+N). Es öffnet sich der Assistent zum Erstellen einer neuen Partitur. Geben Sie zuerst alle Informationen in den dazugehörigen Feldern ein (Titel, Untertitel, Komponist, Texter, Copyright). Sie können nun aus einer vorhandenen Vorlage ein neues Dokument erstellen oder eine neue Besetzung festlegen, also ohne Vorlage arbeiten. Im letzteren Fall können Sie im nächsten Schritt die Besetzung für Ihre Partitur festlegen. Anschließend definieren Sie noch die "klingende Tonart" und stellen Taktart und gegebenenfalls einen Auftakt ein. Die Anzahl der Takte muss noch nicht in diesem Schritt festgelegt werden, diese können auch im Nachhinein verändert werden. Mit Klicken auf den Button "Abschließen" kommen Sie zum Hauptfenster von MuseScore.

Musescore screencast.png Video-Tutorial: Erstellen einer Partitur

Einstellungen rund um die Besetzung können auch im Nachhinein über das Menü "Einfügen - Stimmen/Instrumente" gemacht werden.

Dateneingabe in MuseScore (Noten, Dynamik, Zeichen, etc.)

Eingabemöglichkeiten über die Maus

Immer wenn man Noten in die Partitur eingeben will, muss man den Button "N" für Noteneingabe aktivieren. Um mit der Notation zu Beginnen, kann man anschließend einfach den entsprechenden Notenwert aus der oben angeführten Palette auswählen und an die gewünschte Stelle der Partitur durch Klicken.

Um andere Zeichen, z.B. Dynamikzeichen oder Artikulationszeichen, einzugeben, wählen Sie die entsprechende Note, die das Zeichen erhalten soll, aus. Wählen Sie nun aus der Palette in der linken Fensterhälfte das entsprechende Zeichen aus und fügen Sie es in der Partitur durch Doppelklick oder Drag&Drop ein. Um eine ganze Passage mit dem selben Artikulationszeichen zu versehen, wählen Sie die gesamte Passage (Umschalt-Taste) aus und fügen Sie so die Artikulation ein.

Musescore screencast.png Video-Tutorial: Eingabe über die Maus

Noteneingabe über die Tastatur

Man kann die Noteneingabe auch mit Hilfe der Computertastatur durchführen. Klicken Sie dazu mit der Maus in den entsprechenden Takt, dann gibt man für jeden Ton den jeweiligen Buchstaben ein. Wenn Sie den Ton g eingeben wollen, drücken sie den Buchstaben g, für den Ton d den Buchstaben d usw. Den Notenwert kann man wieder aus der Palette auswählen. Eine weitere Möglichkeit, ist auch die Tonlänge über die Zahlentastatur auszuwählen, die Zahlen 1-9 sind standardmäßig der jeweiligen Tonlänge in der Palette zugeordnet. Diese Einstellungen kann man in den Programmeinstellungen auch abändern (siehe weiter unten).

Musescore screencast.png Video-Tutorial: Noteneingabe über die Tastatur

Noteneingabe über ein MIDI-Gerät

Weiters besteht die Möglichkeit, die Noten über ein angeschlossenes Midi-Gerät (z.B. Midi-Klavier, Keyboard, Synthesizer, etc.) einzuspielen. Hierzu muss der Button zur Midi-Eingabe aktiviert sein. Mögliche Einstellungen müssen immer mit dem jeweiligen Gerät vorgenommen und getestet werden.

Einstellungsänderungen

Standardmäßig entsprechen die Buchstaben auf der Computer-Tastastur den jeweiligen Noten. Will man also eine Note "c" einfügen, drückt man auf der Tastatur die Taste "c". Die Tastenbelegungen entsprechen den englischen Notennamen, d.h. sie sind fast ident mit den deutschen Bezeichnungen. Lediglich die Note "h" wird international als "b" bezeichnet. Dieser Umstand führt bei Usern oft zu anfänglichen Problemen und dies muss bei der Noteneingabe mittels Tastatur beachtet werden. Diese Tastaturbelegungen können aber auch individuell in den Programmeinstellungen bearbeitet werden. Klicken Sie dafür in den Programmeinstellungen auf den Reiter "Tastenbefehle". Hier können die gewünschten Einstellungen vorgenommen werden und das Programm kann so auf die individuellen Bedürfnisse der User ausgerichtet werden. Mit Klick auf den Button "Anwenden" werden die Änderungen aktiv. Mit Klick auf den Button "Auf Normalwert zurücksetzen" stellen sie die Standard-Einstellungen wieder her.

Musescore screencast.png Video-Tutorial: Programmeinstellungen

Arbeiten mit Texten

Liedtext

Um einen Liedtext einzugeben, klickt man auf die entsprechende Note und wählt dann über das Menü "Einfügen - Text - Liedtext". Diese Option erreicht man auch über den entsprechenden Kurzbefehl (STRG+L bzw. CMD+L) oder über das Kontextmenü über einen Klick mit der rechten Maustaste. Den Text gibt man über die Tastatur ein, wird ein Wort auf zwei Notenwerte aufgeteilt trennt man diese mit einem Bindestrich "-". Mit der Leertaste springt das Programm automatisch zum nächsten Notenwert. Wird eine Silbe gehalten, erreicht man dies durch einen Unterstrich "_". Um eine zweite oder mehrere Strophen einzufügen, klickt man wieder auf die entsprechende Note und wiederholt den Vorgang.

Musescore screencast.png Video-Tutorial: Liedtext

Akkordsymbole

Das Einfügen von Akkordsymbolen - und auch von anderen Textelementen - funktioniert analog dem Einfügen von Liedtexten entweder über das Menü, über Rechtsklick oder über den Tastatur-Kurzbefehl an der jeweiligen Stelle im Dokument.

Musescore screencast.png Video-Tutorial: Akkordsymbole

Takte einfügen/löschen/Auftakte

  • Takt einfügen: Über Rechtsklickmenü "Einfügen > Takt einfügen" fügt das Programm einen zusätzlichen Takte vor einem zuvor mit Linksklick ausgewählten Takt (es erscheint ein blauer Markierungsrahmen) ein. Tastenkürzel: Einfg
  • Mehrere Takte einfügen: Über Rechtsklickmenü "Einfügen > Takte einfügen" fügt das Programm zusätzlichen Takte vor einem zuvor mit Linksklick ausgewählten Takt (blauer Rahmen) ein. Tastenkürzel: Strg+Einfg
  • Takt anhängen: Das Rechtsklickmenü "Einfügen > Takt anhängen" hängt einen Einzeltakt an das Ende der gesamten Partitur an. Tastenkürzel: Strg+B
  • Mehrere Takte anhängen: Das Rechtsklickmenü "Einfügen > Takt anhängen" hängt die gewünschte Anzahl von Takten an das Ende der gesamten Partitur an. Tastenkürzel: Strg+⇧+B
  • Takt löschen: Löschen eines markierten Takts erfolgt über Menü "Bearbeiten > Ausgewählte Takte löschen". Tastenkürzel: Strg+Entf
  • Mehrere Takte löschen: Linksklick bei gehaltener ⇧-Taste in den ersten und letzten der zu löschenden Takte bewirkt die Markierung des gewünschten Bereichs (blauer Rahmen). Das Löschen erfolgt dann über Menü "Bearbeiten > Ausgewählte Takte löschen". Tastenkürzel: Strg+Entf
  • Auftakte erstellt man mit Rechtsklick auf einen ausgewählten Takt. Im Menü "Eigenschaften Takt" ist die Checkbox "irregulär" anzukreuzen sowie bei der Auswahl der Taktlänge die gewünschte effektive Taktlänge einzugeben.

(Hinweis: Mac-User verwenden statt der STRG-Taste die CMD-Taste)

Import und Export

MuseScore beherrscht den Im- und Export von und zu zahlreichen Musikdateiformaten, beispielsweise MIDI und MusicXML. Außerdem können Dateien kommerzieller Musikprogramme wie Band-in-a-Box und teilweise auch Capella importiert werden. Besonders ist die Fähigkeit, gesetzte Noten als PDF-, SVG- oder PNG-Datei auszugeben, bzw. ins LilyPond-Format zu konvertieren.

Musescore screencast.png Video-Tutorial: Import und Export von Dateien

Weiterführende Linksammlung



Erstellt von Lukas Hofmann