Projekt Waldjugendspiele

Aus IMB-E-Tutorials
Wechseln zu: Navigation, Suche
Fächerübergreifende Unterrichtseinheiten aus Biologie und Informatik
WALDJUGENDSPIELE


Projektplanung

Dieses Projekt wird als Vorbereitung zur Durchführung der Waldjugendspiele in der 2. Klasse der Hauptschule Hermannstraße, Klosterneuburg umgesetzt. Es wird als fächerübergreifendes Projekt der Gegenstände Biologie und Informatik in Kooperation der Lehrkräfte Dipl.-Päd. Andrea Zechmeister und Dipl.-Päd. Claudia Zeilinger durchgeführt.


Gegenstand: Thema:
Biologie Der Wald
Informatik Word und Power Point als Wiederholung

Bildbearbeitung, Umgang mit Wiki als Erarbeitung

Grundgedanke:

Die SchülerInnen der 2. Klasse wurden zur Teilnahme an den Waldjugendspielen im Juni 2008 eingeladen. Gerade die Vielfalt an Wissensgebieten, die im Rahmen der Waldjugendspiele von den Schülern abverlangt werden, bietet sich für eine Projekt- bzw. Gruppenarbeit an.


Hauptthema des Projekts:

Biologie:

Wald allgemein (Nutzen, Gefahren, Schichten, Schäden usw.) Bäume (Laub- und Nadelbäume), Sträucher, Pilze, Tiere (bes. Tierspuren und Vogelstimmen).


Arbeitsmaterialien/Medien:

  • Biologiebuch der 2. Klasse
  • Weiter Biologiebücher (stehen im Bücherlager bzw. in der Bibliothek zur Verfügung)
  • Bestimmungsbücher für Bäume, Sträucher, Pilze usw.
  • Computer mit Internetanschluss
  • Scanner
  • Beamer
  • Farbdrucker
  • Lern-CD Silva-topp (in beiden EDV-Räumen installiert) und Botani-topp
  • Fotoapparat
  • USB-Stick
  • Aktive e-mail Adresse

Diese Arbeitsmaterialien und Medien werden – ausgenommen vom Fotoapparat - von der Schule zur Verfügung gestellt.

Die EDV-Räume inklusive dem nötigem Equipment werden für die Dauer des Projekts für die Schüler der 2. Klasse reserviert. Jeder Gruppe stehen je 3 Computer zur Verfügung.


Anforderungen:

In der 2. Klasse der Hauptschule Hermannstraße, Klosterneuburg sollen die Schüler/Innen im Rahmen des fächerübergreifenden Projekts

  • die Aufgabenstellung laut wiki (edumoodle der HS Hermannstraße) erfassen
  • Arbeitsaufträge durchführen
  • Seiten im Wiki erstellen
  • Übungen zur Wiederholung im edumoodle durchführen
  • Power Point Präsentationen als Abschluss des Projekts der Klasse näher bringen
  • Einige Rätselfragen erstellen und in Zusammenarbeit mit den Schülern der 4. Klasse mit Hot potatoes ein Online Rätsel auf der Schulhompage veröffentlichen!

Lehrplanauszug:

Tiere und Pflanzen:

An Beispielen ausgewählter einheimischer Vertreter aus dem Tier- und Pflanzenreich sind Bau und Funktion sowie Zusammenhänge zwischen Bau, Lebensweise und Umwelt zu erarbeiten. Die Schwerpunkte bilden Wirbellose und weitere ausgewählte Blütenpflanzen, Sporenpflanzen, Pilze und Mikroorganismen. Bei der Auswahl stehen vor allem jene Organismen im Vordergrund, die für dieÖkosysteme Wald und heimisches Gewässer von Bedeutung sind. Weiters ist die Zelle als Grundbaustein aller Lebewesen zu behandeln.

Ökologie und Umwelt:

Anhand der Ökosysteme Wald und heimisches Gewässer sind ökologische Grundbegriffe (biologisches Gleichgewicht, Nahrungsbeziehungen, ökologische Nische, Produzent - Konsument - Destruent) zu erarbeiten und zu vertiefen. 4

Positive wie negative Folgen menschlichen Wirkens sind hinsichtlich ihrer Auswirkungen auf dieÖkosysteme Wald und heimisches Gewässer zu analysieren und zu hinterfragen. Umweltprobleme, deren Ursache und Lösungsvorschläge sind zu erarbeiten. Umwelt-, Natur- und Biotopschutz sollen an konkreten Beispielen demonstriert werden.

[[http://www.bmukk.gv.at/medienpool/874/lp_hs_bio_874.pdf]]


Voraussetzungen

Informatik:

Die SchülerInnen sind aufgrund des Informatikunterrichts der 5. Schulstufe mit folgenden Anwendungen vertraut:

  • Word,
  • Power Point (Gestalten von Präsentationen)
  • Recherche und Informationsbeschaffung im Internet (mit Suchmaschinen wie zB. Google)

Aufgrund der Kooperation der Fachlehrer wird im Informatikunterricht seit Beginn der 6. Schulstufe der Umgang mit folgenden Anwendungen geschult:

  • Austausch von Information (zB Forenbeiträge, Up- und Downloadbereich für Arbeitsmaterialien usw. im edumoodle der Hauptschule - www.edumoodle.at/hshermann)
  • Erstellen von Beiträgen im Schulwiki
  • Bildbearbeitung mit Adobe Photoshop

Aufgrund des Stundenplans ist es möglich, vor allem für die Projektarbeit während des Unterrichts die SchülerInnen der 4. Klasse als Hilfe heranzuziehen. Dies ist aber nur für den letzten Auftrag gedacht, damit die SchülerInnen der 2. Klasse hinsichtlich des Bildbearbeitungsprogramms bzw. der Präsentationsgestaltung unterstützt werden.

Biologie:

Die SchülerInnen

  • kennen den Lebensraum WALD
  • wissen über die Gefahren für den Wald bescheid
  • können Nadel- und Laubbäume definieren
  • kennen Merkmale bestimmter Baumarten
  • wissen über die Tierarten des Lebensraum
  • kennen einige Pflanzen und Sträucher

Kompetenzen:

Diese Kompetenzen werden im Rahmen des Projekts von den SchülerInnen erworben, gefestigt und geschult:

Lese- und Schreibkompetenz

Die SchülerInnen trainieren die Fähigkeit,

  • Texte zu lesen und den Textzusammenhang zu verstehen (sinnerfassendes Lesen)
  • wichtige Informationen zu selektieren.

Um die recherchierten Informationen in einen sinnvollen Kontext zu bringen bedarf es der Schreibkompetenz der SchülerInnen. Sie

  • fertigen Mitschriften an und
  • erstellen ein Referat.

Sachkompetenz (siehe Ziele)

Die SchülerInnen erwerben Fachwissen zu den einzelnen Themengebieten des Waldes.

Sie erlernen den Umgang

  • mit dem schuleigenen Wiki und der
  • Bildbearbeitungssoftware Photoshop.

Vertiefen den Umgang mit

  • Word,
  • Power Point,
  • der Lernplattform edumoodle
  • den Suchmaschinen wie zB. Google.

Medienkompetenz und auch Internet-Kompetenz (siehe Ziele: Grobziele Informatik)

Die SchülerInnen lernen bestimmte Medien kennen, nutzen aber auch selektieren. Weiters üben sie, die wichtigsten Dienste des Internet den eigenen Zielen und Bedürfnissen entsprechend effektiv zu nutzen.

Methodenkompetenz

Die Lernenden wenden bestimmte Lern- und Arbeitsmethoden an um Fachwissen zu beschaffen, strukturieren und wieder verwenden. Sie lernen verschiedene Problemlösungstechniken anzuwenden und damit Problemlösungsprozesse zu gestalten. Relativ neu für die einzelnen Gruppenmitglieder ist das kollaborative Arbeiten.

Handlungskompetenz

Jeder Einzelne entwickelt während dieser Projektsituation im Sinne einer guten Gruppenbeurteilung die Fähigkeit, sich sachgerecht, gut durchdacht und sozial verantwortlich zu verhalten.

Selbstlernkompetenz

Diese Kompetenz umfasst die Fähigkeit zu erkennen, welche Themen für die Projektsituation relevant und passend sind. Auch die Verwendung effektiver Lernstrategien und die anschließende Kontrolle der eigenen Lernerfolge (eigenes Lernen zu steuern) sind in diesen Kompetenzbereich einzuordnen.

Soziale/Interkulturelle Kompetenz

Die SchülerInnen sollen Toleranz und Wertschätzung gegenüber den Anderen entwickeln. Kooperation und Verantwortungsbewusstsein sind eine wesentliche Säule einer funktionierenden Zusammenarbeit in der Gruppe. Hinsichtlich der Kommunikation haben die Gruppenmitglieder eine angemessene Diskussionskultur zu führen.

Zu dem festigen sie die Fähigkeit mit Kindern anderer kultureller Kreise zu agieren.


Menschliche/persönliche Kompetenzen (Soft Skills)

Dazu zählen

  • Disziplin
  • Höflichkeit
  • Freundlichkeit
  • Motivation
  • Sprachliche Kompetenz
  • Selbständigkeit

Projektausführung

Überlegungen zur Projektphase:

Die Kooperation der Lehrkräfte wurde so geplant, dass der Umgang mit Wiki und auch edumoodle bereits in den Wochen zuvor erarbeitet und gefestigt wurde.

Arbeitsaufgaben welche die Bildbearbeitung betreffen werden im Unterricht bearbeitet, die Fotografie selbst stellt einen Teil der Arbeitsaufgaben für zuhause dar.

Grundsätzlich werden die Unterrichtseinheiten aus Biologie und Informatik(~ je 8 Einheiten) zur Projektdurchführung genutzt. Einige Aufgaben vor allem die Recherche sind Teil der Hausübung.

Die Lehrkräfte stehen sowohl für inhaltliche als auch technologische Fragen zur Verfügung.

Alle Unterrichtseinheiten sind so geplant, dass sowohl alle Computer zur Verfügung stehen und sich alle Medien (wie Bestimmungs- und Biologiebücher) im EDV-Raum befinden.


Gründe für das blended learning Konzept:

Leistungsverbesserung

Verbesserung der kommunikativen Kompetenz

Verbesserung sozialer Kompetenzen

Verbesserung der Medienkompetenz

Erhöhung der Selbstständigkeit der Schüler


Gruppeneinteilung:

Die Gruppeneinteilung erfolgt im edumoodle.

Alle SchülerInnen haben einen Zugang für edumoodle der HS Hermannstraße (www.edumoodle.at/hshermann) erhalten.

Für Interessierte habe ich einen Gastzugang angelegt:

Benutzer:gast

Passwort:willkommen


Folgende Gruppenaufträge sind zu bearbeiten:


Gruppe I: Wald allgemein (6 Personen)

  • Waldregionen unserer Heimat
  • Bedeutung des Waldes
  • Schichten des Baumstammes
  • Funktionen des Waldes
  • Gefährdung des Waldes
  • Stockwerke des Waldes

Gruppe II: Nadelbäume (4 Personen)

  • Nadelbaumarten (Wuchsform, Früchte, Kennzeichen, Aussehen, …)
  • Merkmale gesunder – kranker Baum
  • Wirtschaftliche Bedeutung
  • Holzarten


Gruppe III: Laubbäume (6 Personen)

  • Bestimmen der Laubbaumarten
  • Kriterien zur Bestimmung der Laubbäume (Form und Rand der Blattspreite, Anordnung, Rinde)
  • Begriffe zur Anordnung der Blüten
  • Holzarten


Gruppe IV: Tiere des Waldes (4 Personen)

  • Tierarten
  • Tierspuren
  • Tierstimmen


Gruppe V: Pflanzen und Sträucher des Waldes (3 Personen)

  • Bestimmen der Pflanzen und Sträucher
  • Zuordnung zu den Schichten des Waldes


Gruppe VI: Pilze (2 Personen)

  • Bestimmen der Pilze
  • Kriterien: Lamellen, Stiel, Hutoberfläche, Geruch
  • Kategorien: sehr giftig – genießbar - Speisepilz


Arbeitsaufträge

Einführungsauftrag: (während der Unterrichtsphase)

  1. Nachdem du die einzelnen Aufgabengebiete gelesen hast, entscheide dich nach Absprache mit der Klasse und deinem Lehrer welcher Gruppe du beitreten möchtest.
  2. Finde mit deiner Gruppe einen geeigneten Arbeitsplatz und beginnt mit der Recherche im Internet bzw. in anderen Medien die euch Verfügung stehen.
  3. Stellt euch alle wichtigen Informationen in einem Word-Dokument zusammen, das ihr anschließend auf einem USB-Stick speichert.
  4. Zuletzt öffnet ihr im Wiki euer Thema und macht einen ersten „Begrüßungs“-Eintrag.
  5. Für alle Aufträge gilt: Erweitere die Liste „Wertvolle Quellen“ mit deinen wertvollen Links

Auftrag 1: (im Unterricht)

Dieser Auftrag wird größtenteils im Rahmen des Unterrichts erledigt. Dafür beachtet den zeitlichen Rahmen den ihr zur Verfügung habt! Die nächsten drei Unterrichtseinheiten dienen als Kooperation mit deinen Gruppenkollegen bzw. um Unklarheiten an deinen Lehrer zu richten. Das bedeutet: In zwei Wochen sollt ihr erste Ergebnisse im Wiki präsentieren.


Gruppe I

  1. Recherchiert über die Waldregionen unserer Heimat und die Bedeutung des Waldes.
  2. Öffnet im Wiki die Seite Wald allgemein und tragt eure Informationen mit der ersten bzw. zweiten Kapitelüberschrift ein.

Gruppe II

  1. Recherchiert über die Nadelbaumarten.
  2. Verwendet auch das Programm Silva-topp als Unterstützung!
  3. Geht auf alle wichtigen Merkmale wie Wuchsform, Früchte, Kennzeichen, Aussehen, usw. ein.
  4. Eine Zusammenstellung dieser Informationen bereitet ihr im Wiki auf.

Gruppe III

  1. Recherchiert im Internet bzw. in den zur Verfügung stehenden Medien nach den in Österreichs Wälder vertretenen Laubbäumen.
  2. Verwendet auch das Programm Silva-topp als Unterstützung!
  3. Anschließend notiert die Kriterien zur Bestimmung der Laubbäume.
  4. Fügt eine Tabelle ins Wiki ein, in der ihr die verschiedenen Laubbäume und die Einteilung nach Blattrand, Blattform und Anordnung vornehmt.
  5. Veranschaulicht eventuell durch Bilder.

ZB.:


Laubbaum: Blattrand: Blattform: Blattanordnung

Gruppe IV

  1. Recherchiert im Internet bzw. in den zur Verfügung stehenden Medien nach den in Österreichs Wälder vertretenen Tieren.
  2. Verwendet auch das Programm Silva-topp als Unterstützung!
  3. Versuche die Tierspuren der Tiere zuzuordnen (dazu findest du im edumoodle im Kurs Biologie ein Arbeitsblatt) indem du in einer Tabelle Tier und zugehörige Spur gegenüberstellst.
  4. Veranschaulicht eventuell durch Bilder.

Gruppe V

  1. Recherchiert im Internet bzw. in den zur Verfügung stehenden Medien nach den in Österreichs Wälder vertretenen Pflanzen und Sträucher.
  2. Verwendet auch das Programm Silva-topp als Unterstützung!
  3. Fügt eine Tabelle ins Wiki ein, in der ihr eine Aufstellung der am häufigst - vorkommenden Pflanzen und Sträucher Österreichs Wälder sowie ihrer Kurzbeschreibung vornehmt.
  4. Veranschauliche eventuell durch Bilder.

Gruppe VI

  1. Recherchiert im Internet bzw. in den zur Verfügung stehenden Medien nach den in Österreichs Wälder vertretenen Pilzen.
  2. Verwendet auch das Programm Silva-topp als Unterstützung!
  3. Nehmt eine Einteilung in genießbare und ungenießbare Pilze vor.

Auftrag 2:

Fertigstellen der einzelnen Themengebiete bis zur Unterrichtseinheit in einer Woche!

Erstellen der Beiträge im Wiki (Fertigstellung)!

Auftrag 3: (HÜ)

Gruppe I

Hinsichtlich der Lebensgemeinschaft im Wald gibt es bzgl. des ökologischen Stoffkreislaufs ein kurzes Rollenspiel.

Bereitet dieses Rollenspiel für die nächste Unterrichtseinheit vor.


Gruppe II und III

  1. Besucht mit euren Eltern bzw. in der Gruppe einen nahe gelegenen Wald bzw. Park und macht einige Fotos verschiedener Baumarten, der Blätter/Nadeln, der Rinde und ev. deren Früchte.
  2. Kooperiert so, dass möglichst viele Fotos von unterschiedlichen Laubbäumen/Nadelbäumen entstehen.
  3. Packt die Fotoapparate sofort in eure Schultasche.

Gruppe IV

  1. Borgt euch die CD mit den Tierstimmen von eurem Lehrer aus.
  2. Überprüft zuhause ob ihr auch wirklich alle Stimmen korrekt zuordnen könnt.
  3. Speichert unter einem aussagekräftigen Namen (zB Stimme_Hirsch) die Stimmen der Tiere auf einem USB-Stick und gebt das Speichermedium gleich in eure Schultasche.

Gruppe V

  1. Besucht mit euren Eltern bzw. in der Gruppe die Au und fotografiert verschiedene Sträucher bzw. Pflanzen.
  2. Speichert einige Fotos aus dem Internet, wenn die Pflanzen in der Natur nicht zu finden sind.
  3. Packt die Fotoapparate bzw. USB-Stick sofort in eure Schultasche.

Gruppe VI

Speichert einige Fotos verschiedener Pilze aus dem Internet und recherchiert über die Auswirkungen beim Genuss giftiger Pilze.


Auftrag 4: (im Unterricht)

Gruppe I

  1. Gestaltet aufgrund eurer Recherchen und der Zusammenstellung im Wiki zu einem Thema ein Rätsel mit Hot potatoes.
  2. Sendet dieses Rätsel eurer Lehrerin (mailto: claudia.zeilinger@schule.at)

Gruppe II, III und V

  1. Bearbeitet die Bilder (wenn Qualität bzw. Größe unpassend ist) mit dem Programm Photoshop.
  2. Druckt die Fotos am Canon Farbdrucker aus.
  3. Stellt eine Kollage auf einem Buntpapier (stellt deine Lehrerin bereit) zusammen und beschriftet.
  4. Positioniert das Plakat/die Plakate in eurer Klasse.

Gruppe IV

  1. Mit jeweils dem Tiernamen und der dazugehörigen Tierspur erstellt ihr eine Power Point Präsentation. Pro Tier erstelle eine Folie (max. 10).
  2. Als Hintergrundton stellt ihr die Tierstimme ein.
  3. Sendet diese Präsentation eurer Lehrerin (mailto: claudia.zeilinger@schule.at)

Gruppe VI

  1. Erstellt von jedem Pilz, indem ihr den Namen, ein Bild und dessen Beschreibung auf einer Folie positioniert, eine Power Point Präsentation. (max. 10 Folien)
  2. Sendet diese Präsentation eurer Lehrerin (mailto: claudia.zeilinger@schule.at)

Wertvolle Quellen:

Auf den Schul-PC’s befinden sich im Ordner Schule/Biologie die Programme silva-topp und botani-topp

http://www.biologie.uni-hamburg.de/b-online/d02/rand.htm (Blattrandbestimmung)

http://www.baumportal.de/bp_laubbaueme_blatt.htm

http://www.medienwerkstatt-online.de/lws_wissen/vorlagen/showcard.php?id=11852

http://www.medienwerkstatt-online.de/lws_wissen/index.php?level=1&kategorie_1=Pflanzen

http://www.kidsnet.at/Sachunterricht/wald.htm

http://193.171.252.18/www.lehrerweb.at/gs/projekte/su/wald/

http://www.kidsnet.at/sachunterricht/waldbedeutung.htm

http://www.zoo4kids.at/tierwebs/waldtiere/

http://www.eduhi.at/gegenstand/biologie/index.php?kthid=65

Ziele:

Alle SchülerInnen sollen einen Überblick über die einzelnen, vielfältigen Gebiete des Themas Wald bekommen.

Die Aufarbeitung des Sachgebiets in Form eines Projekts bietet sich an, da es wichtig ist, dass jedes Gruppenmitglied der einzelnen Gruppen sehr gut über „ihr“ Gruppenthema bescheid weiß.

Grobziele Biologie (je Gruppe)

Die SchülerInnen sollen:

  • die Waldregionen unserer Heimat kennen
  • die Bedeutung des Waldes (für Gesundheit, Wirtschaft usw.) abschätzen und deuten können
  • die Schichten eines Baumstammes und deren Funktionen erläutern können
  • die Gefahren für unseren Wald nennen und mögliche Vorsichtsmaßnahmen erklären können
  • die Stockwerke des Waldes kennen und im Wald lebende Pflanzen und Sträucher richtig einordnen können

Die SchülerInnen sollen:

  • die in Österreichs Wälder vertretenen Nadelbaumarten kennen und bestimmen können
  • Wuchsform, Früchte, Aussehen und Kennzeichen erkennen bzw. beschreiben können
  • Kennzeichen kranker Bäume anhand von Beispielen aufzeigen können
  • die wirtschaftliche Bedeutung der Nadelbäume vor allem für die Holzindustrie erkennen und erklären
  • die Holzart dem entsprechenden Nadelbaum zuordnen können (zB.: Erlenholz), d. h. bestimmte Merkmale zur Bestimmung wissen

Die SchülerInnen sollen:

  • die in Österreich lebenden Laubbäume benennen können
  • die unterschiedlichen Kriterien, wie Blattform, Blattrand, Anordnung der Blätter und Rinde kennen und als Bestimmungskriterien heranziehen
  • Begriffe zur Anordnung der Blüten (Zwitter, Getrenntgeschlechtig) definieren können
  • die Holzart dem entsprechenden Laubbaum zuordnen können (zB.: Birkenholz), d. h. bestimmte Merkmale zur Bestimmung wissen

Die Schülerinnen sollen:

  • in Österreichs Wälder lebende Tierarten benennen können
  • Tierspuren den einzelnen Tierarten zuordnen können
  • Tierstimmen erkennen und zuordnen können

Die SchülerInnen sollen:

  • Pflanzen- bzw. Sträucherarten erklären und den Schichten des Waldes zuordnen können

Die SchülerInnen sollen:

  • die in Österreichs Wäldern wachsenden Pilze benennen können
  • Kriterien wie Lamellen, Stiel, Hutoberfläche und Geruch bestimmen können
  • die Pilze in die Kategorien sehr giftig – genießbar – Speisepilz einordnen können

Grobziele Informatik

Das Erreichen dieser Ziele ist für alle Gruppen von Bedeutung!

Die SchülerInnen sollen:

  • im Umgang mit Suchmaschinen bzw. mit dem Internet vertraut sein
  • das Zehn-Finger-System automatisieren
  • die Funktionen von Word vertiefen
  • Microsoft Outlook zum Versand von e-mails problemlos handhaben können
  • mit der Verwendung von edumoodle vertraut sein
  • in der Lernplattform edumoodle via Chat oder Forum kommunizieren können
  • zur Verfügung stehende Arbeitsmaterialien verwenden können
  • an der Gruppeneinteilung im edumoodle teilnehmen können
  • Einträge im wiki von edumoodle erstellen, bearbeiten, formatieren und verlinken können
  • Folien mittel Power Point erstellen können
  • Bilder in vorhandene Folien einfügen können
  • Die erstellten Folien animieren können
  • eine Präsentation speichern und vorzeigen können
  • die fotografierten Bilder mit Adobe Photoshop auf das gewünschten Format richten können
  • die bearbeiteten Bilder speichern können
  • den Drucker und Beamer bedienen können
  • die Software zum Scannen (unter Hilfestellung) verwenden können
  • Vorgänge wie Speichern und Drucken (auch im Zuge von Fehlermeldungen) automatisieren lernen

Beurteilung:

Die Begleitung, Übersicht und Kontrolle durch die Lehrkräfte erfolgt über die Dauer des gesamten Projekts. Die Lehrkräfte nehmen immer wieder Einsicht in die Diskussionen. Das heißt sie verfolgen die Forenbeiträge antworten oder kommentieren.

Damit die SchülerInnen eine gewisse Sicherheit verzeichnen können, dass sie am richtigen Weg sind, werden alle Teilergebnisse von den Lehrkräften beurteilt und den Gruppen mitgeteilt. Die Gesamtnote ergibt sich daher aus den Teilnoten und der Endnote, die aus der Präsentation der Ergebnisse hervorgeht.


Kriterien:

  • Wissenszuwachs in Bezug auf inhaltliche Kompetenz
  • Wiki (Layout, Inhalt und Umfang)
  • Mitschriften in der Biologie Mappe
  • Abschlussarbeit (wie Rätsel, Power Point Präsentation bzw. Plakate) im Bezug auf Inhalt, Layout und Authentizität.
  • Kooperation in der Gruppe (Forenbeiträge).
  • Umgang und Wissenszuwachs in Bezug auf neue Software (wie Photoshop, Wiki).
  • Einhalten der Terminvorgaben
  • Beteiligung jedes einzelnen Gruppenmitglieds am Gesamtergebnis

Lehren I, II und III (nach Prof. Baumgartner & Kalz)

Beschreibung

LEHREN I (Wissen transferieren)

Ein unerfahrener Lernender steht einem Wissensvermittler gegenüber (Sender-Empfänger Beziehung). Das Wissen wird vom Lehrenden zur Aufnahme und Verarbeitung seitens des Lernenden aufbereitet, selektiert und übermittelt. Aktivitäten des Lernenden sind nicht Teil des Lernprozesses (keine Beobachtung bzw. Kontrolle). Das Resultat der Bemühungen seitens der Lernenden steht im Vordergrund. Die Lernprozesse werden mit „richtig“ oder „falsch“ bewertet.


LEHREN II (Wissen erwerben, erarbeiten)

Lernender nimmt eine aktivere Rolle im Lernprozess ein. Aktivitäten müssen vom Lernenden selbst geplant, überprüft, reflektiert und korrigiert werden. Aktivitäten des Lernprozesses wie Teilergebnisse, Hürden sind wesentlich von Interesse. In diesem Modell werden alle Phasen im Lernprozess begutachtet um ev. Verhaltensweisen in die richtige Richtung zu lenken und auch über Lernerfolge zu reflektieren bzw. sie zu kontrollieren. Die Lernenden wirken aktiv am Lernprozess mit indem sie Lösungswege selektieren und an der Problemlösung arbeiten.

Lernprozess und Lernprodukt nähern einander an.


LEHREN III (Wissen generieren, konstruieren)

Lernenden und Lehrende beeinflussen sich im Lernprozess gegenseitig. Es gibt daher keine Kontrolle der Lehr/Lernsituation und das Ergebnis ist offen. Sie sind gemeinsam an der Lösung der Probleme interessiert indem sie als gleichwertige Partner kommunizieren. Lehrperson ist Coach und unterstützt im Problemlösungsfall. Lehrender ist nicht dazu bestimmt, Probleme bzw. keinesfalls Lösungen vorzugeben. Oftmals keine sprachliche Repräsentation aufgrund der Komplexität bzw. der Eignung der Sprache möglich.


Einordnung

Im Folgenden werden die Arbeitsaufträge der Gruppe „Laubbäume“ in die Lehr- und Lernmodelle nach Prof. Baumgartner eingeordnet:


Thema
Ziel
Lehren
I
Lehren
II
Lehren
III
Besprechen und Wiederholen Der Lehrende bespricht die in Österreichs Wälder wachsenden Baumarten
X
Arbeitsaufträge erklären Die Lehrperson erklärt die Arbeitsaufträge und vermittelt inhaltliche Zielvorgaben
X
Arbeitsaufträge analysieren Die Lernenden analysieren und verstehen die Arbeitsaufgaben
X
X
Zusammenstellung von Inhalten Die SchülerInnen recherchieren selbständig nach Informationen zu den Laubbaumarten und selektieren diese
X
X
Informationsquellen beschaffen Die SchülerInnen suchen im Internet nach geeigneten Informationsquellen zur Beschaffung wichtiger Informationen und erweitern die Linkliste (wertvolle Quellen)
X
Einordnung nach Kriterien Die Lernenden treffen selbständig eine Einteilung nach den Bestimmungsmerkmalen (Blattrand, -form, -anordnung)
X
Kooperation innerhalb der Gruppe Die SchülerInnen sollen Fotos verschiedener Baumarten erzeugen. (Möglichst große Vielfalt!)
X
Bildbearbeitung Die Lernenden sollen die Fotos bzgl. Qualität und Größe anpassen und diese anschließend am Drucker ausgeben
X
Ideensammlung für die Kollage Die SchülerInnen sammeln in der Gruppe nach Ideen für die Gestaltung der Plakate
X
X
Gebrauch von synchroner und asynchroner Werkzeuge zur Kommunikation Die Lernenden gebrauchen zur Gruppeneinteilung und zum Informationsaustausch während der gesamten Projektphase die Kommunikationswerkzeuge -Chat und Forumsbeiträge der Lernplattform edumoodle sowie e-mail
X
Kollaboration Die SchülerInnen schreiben, arbeiten zusammen und setzten die Aufgabe gemeinsam um. Das bedeutet, der Lernenden tritt in verschiedenen Rollen auf, er korrigiert Texte, kooperiert und diskutiert Themen
X