Skype

Aus IMB-E-Tutorials
Wechseln zu: Navigation, Suche

Was ist Skype? Skype logo.png

Skype ist ein kostenloses VolP-Programm der luxemburgischen ebay-Tochter "Skype Technologies S. A.", das seit 2004 das gebührenfreie Telefonieren mit anderen Skype-Nutzern von PC zu PC via Internet weltweit ermöglicht. Mittlerweile sind auch Anrufe in Fest- und Mobilfunknetze (SkypeOut) und umgekehrt (SkypeIn) möglich - dies jedoch kostenpflichtig. Weitere Funktionen erstrecken sich auf Videotelefonie, Konferenzgespräche, Chatten/Instant Messaging, Dateiübertragung und SMS-Versand (kostenpflichtig). Laut eigener Pressemitteilung waren Anfang 2008 rund 246 Mio. Nutzer registriert.

Skype ist für Microsoft Windows und Windows Mobile, Mac OS X, Linux und PDAs verfügbar. Es nutzt ein eigenes, geschlossenes (proprietäres) Protokoll, das die meisten Firewalls problemlos passiert. Besonders hervorzuheben ist die grundsätzliche Verschlüsselung der Übertragungen, die direkt zwischen den Kommunikationspartnern erfolgt. Skype kann im übrigen auch von einem Wechseldatenträger aus, wie beispielsweise einem USB-Stick, betrieben werden.

Hardware-Voraussetzungen

Um die Software nutzen zu können, werden neben einem Computer und möglichst einer Breitband-Internetverbindung ein Mikrofon und Lautsprecher benötigt - alternativ ein Headset, das die Gefahr von Rückkopplungen eliminiert und meist grundsätzlich zu deutlich besserer Sprachqualität führt, vor allem bei USB-Headsets (eingebaute Digitalisierung). Im Falle von Videotelefonie ist der Anschluss einer Webcam nötig.

Außerdem finden sich durch Kooperation mit verschiedenen Herstellern mittlerweile eine Vielzahl von Telefonen im Angebot: Von einfachen USB-Geräten über stationäre bis hin zu drahtlosen Skype-Telefonen, die dank unterschiedlicher Netzwerkverbindungen "wireless" Zugang zum Internet erhalten - unabhängig von einem PC. Neben der kürzlich bekanntgegebenen Unterstützung einiger javafähiger Handys ist mittlerweile auch das erste eigene Mobiltelefon, das so genannte "3 Skypehone", in einigen Ländern erhältlich - im deutschsprachigen Raum bisher ausschließlich in Österreich.

Installation

Homepage von www.skype.de

Schritt-für-Schritt-Anleitung mit Bildschirmausschnitten (Screenshots)

  • Die Anleitung ist für den Browser Firefox in deutscher Sprache erstellt. Mit anderen Browsern und Sprachen erfolgt die Installation analog. Dabei können leicht abweichende Dialogfenster erscheinen.

Konfiguration

  • auch diese Anleitungen sind für Firefox in deutscher Sprache erstellt.


Anmeldung

Skype Download1.jpg
Skype Download2.jpg

Die erste Anmeldung durch einen Klick erfolgt auf folgenden Link: "Sie haben noch keinen Skypenamen?" In der nun erscheinenden Maske muss der Benutzernamen eingetragen und sodann ein frei zu bestimmender Skypename sowie das Kennwort ausgewählt werden. Alle Felder mit einem roten Sternchen sind dabei auszufüllen. Beachten Sie, dass ein von ihnen gewählter Skypename bereits vergeben sein kann. In diesem Fall muss ein neuer bestimmt werden. Der Zugang wird aktiviert, indem man auf den Schalter "Anmelden" drückt.


Testanruf

der zweite Schritt zum Telefonieren via Skype ist die Überprüfung der Audioeinstellungen. Wenn der grüne Schalter betätigt wird, meldet sich Skype. Näheres zur Überprüfung wird dort mitgeteilt. Wenn auf der Menüleiste "Aktionen" ausgewählt wird, öffnet sich unter dem Bereich "Optionen" eine Maske, in der wichtige Einstellungen vorgenommen werden können. Unter "Allgemein" findet sich das Feature Audioeinstellungen. Nun lässt sich der Computer für Anrufe einrichten und optimieren.


Einstellungen

Fehler beim Erstellen des Vorschaubildes: Datei scheint fehlend zu sein:

Vor dem eigentlichen Start mit Skype empfiehlt es sich, in der Maske, die sich unter "Aktionen" (Menüleiste) - "Optionen" (scroll-down) öffnet, sämtliche erforderlichen Einstellungen gewissenhaft und gut überlegt zu tätigen. Sie finden dort Features mit speziellen Funktionen,

so auch spaßige:


Profil

Profilbild.jpg

Unter "Datei" (Menüleiste) - "Mein Profil bearbeiten" (scroll-down) lässt sich ein Bild eigener Wahl, etwa von Ihrer Festplatte uploaden. Dieses Profilbild erscheint den anderen Teilnehmern in der Hauptmaske, sobald diese Ihren Skypename anklicken.


Webcam

Schnappschuss.jpg

Unter "Datei" (Menüleiste) - "Mein Profil bearbeiten" (scroll-down) lässt sich ein Bild mit Hilfe eines Video-Schnappschusses einfügen. In der Maske "Mein Profil" den Schalter "Durchsuchen" betätigen und Sie gelangen zur Maske "Mein Anzeigebild wählen": Entscheiden Sie sich nun zwischen "Durchsuchen" (Bild upload) und "Video-Schnappschuss".


Ihre Kontakte

Ihre Kontakte.jpg

Na ja, ein wichtiger Schritt natürlich. Denn ohne Kontakte keine Kommunikation. Vorsicht ist freilich geboten, wem man erlaubt, dass er/sie zu den eigenen Kontakten hinzugefügt wird.


Telefonie

Es gibt mit Skype prinzipiell zwei Arten der Telefonie:

  • Kostenlose Skype-interne Gespräche
  • Gebührenpflichtige Anrufe von Skype zu Fest-/Mobilfunk-Netzen ("SkypeOut") bzw. umgekehrt ("SkypeIn")

Die entsprechende Bedienung des Programms ist denkbar einfach und soll im folgenden kurz dargestellt werden:

Von Skype zu Skype

Skype-Programmfenster

Die Schaltzentrale von Skype ist das geöffnete Programmfenster. Eine wichtige Voraussetzung zum Telefonieren ist, dass dort im Reiter "Meine Kontakte" der Kontakt des gewünschten Gesprächspartners bereits hinterlegt ist, der durch einfachen Klick markiert und geöffnet werden kann. Rückschlüsse auf die Erreichbarkeit sind hier anhand des Statussymbols (z. B. "online" oder "offline") vorab möglich. Der Anruf selbst erfolgt über eine der beiden "Anrufen"-Symbole im Kontakt bzw. am unteren Rand des Programmfensters oder durch Drücken der Enter-Taste. Während des Verbindungsaufbaus wird stets über den Status (z. B. "Verbindungsaufbau" oder "Es klingelt") informiert. Das Beenden des Gesprächs geschieht über den roten Button "Gespräch beenden".

Die Annahme eines Anrufes erfolgt über ein automatisch aufblendendes Fenster, welches den Kontaktnamen des Gesprächspartners enthält und entsprechend von Klingeltönen begleitet wird. Wie das untere Bild zeigt, besteht die Möglichkeit, den Anruf anzunehmen, aber auch abzulehnen:

Skype-Anruf-Symbol 4.jpg


Von Skype in Fremdnetze und umgekehrt

SkypeOut

Das weltweite Telefonieren von Skype in Fremdnetze ist kostenpflichtig. Skype berechnet je Fest-/Mobilfunk-Netz ziellandabhängige Minutenpreise sowie eine einheitliche Verbindungsgebühr pro Anruf. Ein zehnminütiges Gespräch in das spanische Festnetz beispielsweise kostet etwa 0,25€.

Skype bietet zwei Bezahl-Modelle an:

  • Das Vorausbezahlen von Guthaben
  • Das Abschließen eines Abonnements mit monatlicher, dreimonatlicher oder jährlicher Zahlungsweise (jederzeit stornierbar)

Abonnements erlauben rund um die Uhr kostenloses Telefonieren von Skype in die Festnetze der abonnierten Länder/Ländergruppen (maximale Grenze 166 Stunden pro Monat). Darüberhinaus bieten sie eine Reihe weiterer Inklusivleistungen, u. a. eine eigene Festnetznummer (siehe "SkypeIn" - gilt nicht für Österreich!), Voicemail und Skype To Go.

Voraussetzung für den erstmaligen Anruf aus Skype in ein Fremdnetz ist ein über die Skype-Website entsprechend aufgeladenes Guthaben oder ein abgeschlossenes Abonnement. Als Schaltzentrale für das Telefonat fungiert das Programm-Hauptfenster, in dem der Guthabenstand abgelesen und das Konto mit weiteren Informationen wie z. B. Daten zum Abonnement angezeigt werden können. Die Rufnummer kann über den Reiter "Meine Kontakte" direkt im unteren Bereich inklusive Ländervorwahl im Format +494022334455 eingegeben werden, alternativ geschieht der Wählvorgang über den Reiter "Wähltasten", wo die Anwahl mittels Mausklick erfolgen kann. Das grüne "Anrufen"-Symbol führt zum Verbindungsaufbau mit Darstellung des Status (z. B. "Verbindungsaufbau" oder "Es klingelt") und des Minutenpreises, falls anwendbar. Das Auflegen erfolgt über den roten Button "Gespräch beenden". Es besteht die Möglichkeit, die gerade angerufene Nummer nachträglich unter den eigenen Kontakten zu speichern. Dazu im Reiter "Ereignisprotokoll" mit der rechten Maustaste auf eine zuvor angerufene Nummer klicken, "Zur Kontaktliste hinzufügen" wählen und den gewünschten Kontakt-Namen eingeben.


SkypeIn

Jeder Skype-Nutzer kann eine eigene so genannte SkypeIn-Nummer kostenpflichtig erwerben. Es handelt sich um eine simple Festnetznummer, die zur Zeit für 20 Länder teils mit Wunsch-Ortsvorwahl vergeben wird. Hiermit kann sich ein Nutzer aus einem Fremdnetz in Skype anrufen lassen; hält er sich zum Beispiel in Spanien auf und ist im Besitz einer SkypeIn-Nummer mit Hamburger Vorwahl, kann ihn ein Hamburger Geschäftspartner zum Ortstarif z. B. auf seinem Notebook anrufen, ohne dass weitere Kosten anfallen. Diese Online-Nummer ist in sämtlichen Abonnements enthalten, kann aber auch separat kostenpflichtig auf Zeit erworben werden. Unbedingt zu beachten ist, dass für eine deutsche und eine schweizerische SkypeIn-Nummer der jeweilige Wohnsitz in diesen Ländern rechtlich zwingend vorgeschrieben ist und dass ebenfalls aus rechtlichen Gründen keine österreichischen SkypeIn-Nummern vergeben werden. Die Zuteilung der SkypeIn-Nummer kann aufgrund der behördlichen Bearbeitung einige Tage dauern.


Sonderfunktionen

Interview mit Aufnahmefunktion

Schnappschuss Aufnahme-Funktion

Für viele Personen ist es wichtig, Telefongespräche aufzunehmen. Dies ist mit dem Programm "WaveLab", das die Spuren im mp3- oder wav-Format speichert, möglich.

Hier sehen Sie eine Schritt-für-Schritt-Anleitung dazu.


Telefonkonferenz

Schnappschuss Konferenz-Funktion


Skype bietet seinen Usern die Möglichkeit, über die Konferenzschaltung auch mit mehreren Personen zu telefonieren.

Hier sehen Sie eine Schritt-für-Schritt-Anleitung dazu.


Weitere in Zukunft zu behandelnde Themen (offen)

  • Anrufweiterleitung
  • Videotelefonie
  • Dateiübertragung
  • Instant Messaging/Chat

Screensharing

Unter Mac OSX ist seit der Skype-Version 2.8 auch das Screensharing zwischen Mac-Anwendern möglich. Das Screensharing unter Windows oder mit verschiedenen Betriebssystemen ist in Vorbereitung.

iChat

Das Mac OSX-Programm iChat (Teil der Standardsoftware) bietet ähnliche Funktionen wie Skype bei sehr hoher Audioqualität und mehrerern Benutzern. Screensharing ist ebenfalls möglich.

Literatur

  • Alexander Thor: Das Skypebuch. Rhombos-Verlag, Berlin 2006, ISBN 3-937231-55-2.
  • Michele Klau, Peter Klau: Günstiger telefonieren via Internet. bhv-Buch, Heidelberg 2006, ISBN 3-82667408-1.
  • Thomas Köhre: Internet Telefonie. Markt+Technik Verlag, München 2008, ISBN 978-3-8272-4241-9.

Weblinks