YouTube: Unterschied zwischen den Versionen

Aus IMB-E-Tutorials
Wechseln zu: Navigation, Suche
(Fazit)
K (hat „Social Software YouTube“ nach „YouTube“ verschoben)
 
(kein Unterschied)

Aktuelle Version vom 30. Juli 2010, 10:44 Uhr

Youtube.jpg

Definition Social Software

Der Begriff „Social Software“ wird für Programme verwendet, die der Kontaktaufnahme und der Kommunikation unter eingeloggten Usern dienen. Es handelt sich dabei um Online-Anwendungen im Internet zwischen eingeloggten UserInnen. Solche Programme schaffen in weiterer Folge Gruppen – so genannte Communities – wo man sich trifft, austauscht und gemeinsame Interessen pflegt.

In diesem Beispiel handelt es sich um die Plattform YouTube. Nach positiver Erstanmeldung erhält man einen Benutzername und ein Passwort, um das Forum nützen zu können.

YouTube ist mittlerweile hinlänglich bekannt! Auch hier ist es möglich, sich kostenlos zu registrieren und innerhalb von Gruppen - also Communities - zu kommunizieren.

Beschreibung zu YouTube

YouTube ist ein Videoportal, welches im Februar 2005 gegründet wurde. Drei ehemalige PayPal Mitarbeiter haben dieses Portal errichtet, wo es für BenutzerInnen kostenlos möglich ist, sich zu registrieren und anschließend Videos anzusehen und auch hochzuladen. Google übernahm im Oktober 2006 dieses Portal. PayPal ist eine Bezahlungsmöglichkeit im Internet für kleine Beträge.

Videos in YouTube werden direkt über Flash im Browser angezeigt. Zusatzsoftware (Plug-ins) sind somit nicht mehr notwendig.

YouTube gehört mittlerweile zu den meistbesuchten Internetseiten. Es befinden sich derzeit (Stand Mai 2008) über 6 Millionen Videos auf dieser Plattform und es kommen täglich tausende Videos dazu.

Registrierung

Ein Benutzerkonto ist in wenigen Minuten ohne große Schwierigkeiten erstellt. Eingeloggte User können nun Videos betrachten – es können aber auch eigene Filme hochgeladen werden. Eigene Beiträge werden durch Nachrichten erstellt – die Beiträge werden somit publiziert.

Informationsarchitektur

Nach erfolgreichem Login lassen sich alle Menüpunkte von YouTube benutzen. Diese Funktionen sind in nachstehend angeführtem ScreenCast beschrieben:

Um gezielt Informationen suchen und finden zu können, werden im nachfolgenden ScreenCast die in YouTube zur Verfügung stehenden Möglichkeiten gezeigt:

PIS - Personal Information System

Wie ist es möglich, in YouTube Informationen zu verwalten? Lassen sich diese Informationen auch umstrukturieren, ändern, umbenennen und löschen?

Für diesen Zweck gibt es in YouTube "Abonnements". Man kann somit den Kanal, die Favoriten oder Tags eines anderen Nutzers abonnieren. Die Videos und Favoriten dieses Nutzers werden im eigenen Abocenter angezeigt.

Der folgende ScreenCast soll darüber Auskunft geben:

Social Software Komponenten

Tagging

„Tags“ sind im übertragenen Sinne als Schlagwörter zu verstehen. Diese Beschlagwortung wird von Usern in Social-Software-Plattformen für bestimmte Inhalte nach Interessensgebieten verwendet – es erfolgt eine automatische Indizierung. So ist es möglich, in verschiedenen Arten von Social-Software-Plattformen die „Communities“ (Interessensgruppen) nach gemeinsamen Interessensgebieten zu ordnen. In Summe ergeben sich etliche Schlagwörter zu einem bestimmten Thema, die wiederum andere Teilnehmer auf einer Social-Software-Plattform zusammenführen. Diese frei vergebenen Schlagwörter können individuell lauten und sind unbeschränkt zu vergeben. Die Fülle von Tags werden letztendlich als „TagCloud“ (frei übersetzt: Wortwolke) bezeichnet.

Aus dem Begriff „Tag“ sind mittlerweile Wortvarianten wie „social tagging“ oder „collaborative tagging“ entstanden.

Wie es möglich ist, "tags" in YouTube zu definieren, soll nachstehender ScreenCast dokumentieren:

Beispiel einer Tagcloud:

  • Tagcloud

Fazit

Der Ursprungsgedanke beim Entwickeln der Plattform YouTube war aber zweifellos die Veröffentlichung und Betrachtung von Videoclips. Die hochzuladenden Filme sind auf eine Dateigröße von 100 MB beschränkt – die Zeitdauer der Videos darf 10 Minuten nicht überschreiten.

Den Recherchen zufolge ist YouTube aber nur zum Teil eine Videoblog-Community – das Hauptinteresse gilt noch immer dem Erstellen, Uploaden und Betrachten von Kurzfilmen.